Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
18.12.2020 Martin Mrowka

Dow, S&P und Nasdaq zum Start mit neuen Rekorden – Moderna und Fedex schwach, spannend wird's nach Börsenschluss

-%
DowJones

Zum großen Verfallstag an den Terminbörsen legen die großen US-Indizes erstmal neue Rekordmarken. Doch bereits kurze Zeit später geben viele Notierungen nach. Im Verlauf des Freitags könnte es an mehreren Stellen wegen des Hexensabbat noch recht turbulent werden. Nach Börsenschluss hat die Fed dann noch etwas mitzuteilen...

Nach einer Woche der Rekorde erreichen die Indizes an der Wall Street zum großen Verfallstag neue Rekordmarken. Der Dow Jones steigt anfangs bis auf 30.343 Zählern. Auch der marktbreite S&P 500 und der technologielastige Nasdaq 100 markierten abermals neue Höchststände.

Treiber der Rallye ist die Hoffnung der Anleger auf einen schnellen Erfolg der Corona-Impfungen und die anhaltende Unterstützung durch die ultralockere US-Geldpolitik. Zudem mehren sich die Anzeichen, dass nach dem langen Gezerre beider politischen Lager in den USA um ein weiteres Corona-Hilfspaket nun eine Einigung kurz bevorsteht.

Angesichts der zuletzt unerwartet stark angezogenen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sehen Börsianer Demokraten und Republikaner nun erst recht unter Erfolgsdruck. Unterdessen breitet sich das Coronavirus in den USA weiter rasant aus. Die Zahl der Covid-19-Patienten in Krankenhäuser erreichte einen traurigen Rekord.

Marktgerüchten zufolge bereiten sich die USA zudem im Streit mit China darauf vor, die Semiconductor Manufacturing International Corp und dutzende andere chinesische Unternehmen auf eine schwarze Liste zu setzen.

Unterdessen werden an der Wall Street vor dem Wochenende höhere Handelsvolumina und womöglich abruptere Kursschwankungen als üblich durch den sogenannten "Hexensabbat" erwartet: Vor dem großen Verfallstermin von Optionen und Futures auf Aktien und Indizes versuchen vor allem große Marktteilnehmer die aktuellen Kurse auf jene Preise zu treiben, an denen sie an den Terminbörsen engagiert sind.

Auf Unternehmensseite lohnt sich ein Blick auf die Fedex-Papiere. Der florierende Paketversand in der Corona-Krise hat dem Logistikkonzern ein unerwartet starkes Quartal beschert. Doch Anleger machen erst einmal Kasse - die Papiere brechen um 3,7 Prozent ein. Allerdings hat sich der Kurs der Aktie seit Anfang Juli auch mehr als verdoppelt.

Papiere von Google trotzten dagegen den bereits am Vortag bekannt gewordenen neuen Wettbewerbsklagen in den USA mit einem kleinen Kursplus.

Im Fokus stehen zum Handelsstart die Aktien des Impfstoffherstellers Moderna. Nach dem Börsenschluss am Vorabend hatte ein Beratungskreis der US-Arzneimittelbehörde FDA grünes Licht für den Corona-Impfstoff des US-Konzerns gegeben. Die Abstimmung gilt als wichtiges Signal für eine Notfallzulassung des Corona-Impfstoffs durch die FDA. Dennoch sacken Moderna-Papiere im frühen Handel ab.

Unterdessen arbeiten der Konkurrent Pfizer und die US-Regierung an einem Lieferabkommen über weitere 100 Millionen Dosen. Auch Pfizer-Aktien geben im frühen Handel nach, ebenso wie BioNTech, CureVac und Novavax.

Erst nach Handelsschluss an der Wall Street wird Sportartikel-Konzern Nike seine neuen Quartalszahlen präsentieren. Außerdem stellt die US-Notenbank Fed dann die Ergebnisse der zweiten Runde ihres Banken-Stresstests vor. (Mit Material von dpa-AFX)

Börsen.Briefing Newsletter
Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und an der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Kostenlos.

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0