Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
26.03.2015 Alfred Maydorn

Dow Jones stürzt um 290 Punkte ab – wie reagiert der DAX?

-%
DAX

Der US-Aktienmarkt ist am Mittwoch stark unter Druck gekommen, der Dow Jones verlor über 290 Punkte, der Nasdaq Composite gab um über zwei Prozent nach. Auslöser für den Kursrutsch waren schwache Wirtschaftsdaten und der starke Dollarkurs. Auch beim DAX ist am Donnerstag mit weiteren Abschlägen zu rechnen. 

Der Dow Jones verlor am Mittwoch in New York 292 Punkte oder 1,6 Prozent auf 17.718 Punkte, der Nasdaq büßte sogar 2,4 Prozent auf 4.876 Punkte ein. Damit haben die Indizes ihre zum Wochenauftakt erzielten Aufschläge wieder abgegeben. 

Furchtbare Zahlen

Verantwortlich für die schwachen US-Börsen waren unter anderem die gemeldeten Auftragseingänge langlebiger Wirtschaftsgüter, die deutlich zurückgegangen waren. Im Vorfeld war mit einem leichten Anstieg gerechnet worden. Peter Boockvar, Chefanalyst der Lindsey Group kommentierte die Wirtschaftsdaten kurz und prägnant: „Die Zahlen für die langlebigen Wirtschaftsgüter waren furchtbar“. 

Auch der starke Dollar beunruhigt die Experten. Sie befürchten Auswirkungen auf die in Kürze beginnende Quartalssaison. Zwar hat sich die US-Währung zuletzt wieder etwas abgeschwächt, im Vergleich zum Euro notiert sie aber mit knapp 1,10 Dollar noch immer über zehn Prozent niedriger als zu Jahresbeginn. 

DAX unter 11.800 Punkte?

Da ein Großteil der Abschläge in den USA erst im späten Handel aufgelaufen ist, wird auch der DAX deutlich schwächer für den Donnertag erwartet. Bereits am Mittwoch hatte der deutsche Leitindex um 1,2 Prozent auf 11.865 Punkte nachgegeben. Für den heutigen Donnerstag ist durchaus ein Abrutschen auf weit unter 11.800 Punkte möglich.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8