Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
06.06.2019 Marion Schlegel

Dividendenperle Novartis mit starker Vorstellung am ASCO-Meeting: 3 Treffer

-%
Novartis

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat auf dem diesjährigen ASCO-Meeting (31. Mai bis 4. Juni 2019) eine starke Vorstellung abgeliefert. Die Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) ist der weltweit größte und wichtigste Krebskongress. Novartis hat unter anderem Daten zum Krebsmittel Kisquali vorgelegt. Demnach lag die Überlebensrate bei Frauen mit einer bestimmten Form von Brustkrebs, die eine Kisqali-Kombinationstherapie erhielten, bei gut 70 Prozent, wie Novartis mitteilte.

Den Angaben zufolge ist Kisqali der einzige CDK4/6-Inhibitor, der ein überlegenes Gesamtüberleben bei fortgeschrittenem Brustkrebs zeigt. Laut Mitteilung sind die Daten als statistisch signifikant einzustufen. Zusammen mit der Präsentation am ASCO-Kongress hat Novartis sie auch im "The New England Journal of Medicine" veröffentlicht. Wie John Tsai, Global Head of Novartis Drug Development and Chief Medical Officer, in einer Telefonkonferenz mit Journalisten sagte , gilt der Gesamtüberlebensvorteil als der "Goldstandard" in Krebsstudien. Gerade bei metastasierendem Brustkrebs mit HR+/HER2 sei er aber schwierig zu erreichen. Wie Tsai auch betont, gehört fortgeschrittener Brustkrebs bei prämenopausalen Frauen zu den häufigsten Ursache für Krebstod bei Frauen im Alter von 20-59 Jahren.

Weitere Daten am ASCO

Novartis hat zudem neue Studiendaten zur Kombinations-Therapie aus Tafinlar und Mekinist bei einer spezifischen Art von Hautkrebs vorgestellt. Die Behandlung biete sowohl einen allgemeinen als auch einen progressionsfreien langfristigen Überlebensvorteil für Patienten mit inoperablem oder metastasiertem BRAF-Mutation-Melanom, teilte Novartis am Dienstagabend mit.

Quelle: ASCO

Und auch zur Lungenkrebs-Pipeline von Novartis gab es am ASCO Neuigkeiten. Die Schweizer hoben insbesondere die Daten zu den Kandidaten Capmatinib und Canakinumab hervor. So wurde Capmatinib den Angaben zufolge in der Phase-2-Studie GEOMETRY mono-1 bei Patienten eingesetzt, die an einer bestimmten Form von Lungenkrebs (NSCLC) leiden und dabei eine bestimmte Mutation aufweisen (MET-Exon-14-Skipping). Die ersten Daten zur Wirksamkeit seien vielversprechend, so Novartis.

Was Sie ansonsten derzeit zur Aktie von Novartis wissen sollten, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 24/2019 des AKTIONÄR, die Sie hier herunterladen können.

(Mit Material von dpa-AFX)