17.05.2019 Michael Schröder

Dividendenperle Freenet: Keine Panik!

-%
Freenet
Trendthema

Die Hauptversammlung der Freenet AG hat für das Geschäftsjahr 2018 wie erwartet eine unveränderte Dividende in Höhe von 1,65 Euro je dividendenberechtigter Aktie beschlossen. Die Ausschüttung erfolgt aus dem steuerlichen Einlagekonto und wird daher ohne Abzug von Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag ausgezahlt. Die Aktie wird heute ex-Dividende gehandelt – und notiert daher nur auf dem ersten Blick mit einem deutlichen Abschlag.

Es ist keine Überraschung: Die Aktionäre der Freenet AG sind bei der ordentlichen Hauptversammlung dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat gefolgt und haben mit einer Mehrheit von 99,79 Prozent beschlossen, für das Geschäftsjahr 2018 eine Dividende in Höhe von 1,65 Euro (Vorjahr: 1,65 Euro) je dividendenberechtigter Aktie zu zahlen. Die Dividendenausschüttung beläuft sich damit auf insgesamt 211,2 Millionen Euro und ist gegenüber dem Vorjahr unverändert.

Die Besonderheit bei Freenet: Die Ausschüttung der Dividende erfolgt am 21. Mai 2019 aus dem steuerlichen Einlagekonto gemäß § 27 Körperschaftsteuergesetz. Soll heißen: Anleger müssen weder Abgeltungsteuer noch Solidaritätszuschlag und auch keine Kirchensteuer abführen, da die Ausschüttung nicht aus den laufenden Gewinnen, sondern aus einem Teil des Eigenkapitals der Gesellschaft. 

Aber: Komplette Steuerfreiheit genießen Anleger nur, wenn sie ihre Position schon vor Einführung der Abgeltungsteuer gekauft hatten. Wer ab 2009 eingestiegen ist, bekommt die Dividenden zwar trotzdem vorerst steuerfrei, doch der Einstandskurs der betreffenden Aktien wird im Depot um die Höhe der Dividende gekürzt. Damit fallen mögliche Kursgewinne höher aus, die beim Verkauf der Papiere wiederum versteuert werden müssen. Somit erhalten Anleger eigentlich nur einen Steueraufschub.

Datum Dividende Rendite
18.05.18 1,650 9,74 %
02.06.17 1,600 5,19 %
13.05.16 1,550 5,79 %
22.05.15 1,500 4,79 %

Alle weiteren von der Verwaltung vorgeschlagenen Tagesordnungspunkte wurden von den Aktionären ebenfalls mit den erforderlichen Mehrheiten beschlossen. Die Kapitalpräsenz auf der Hauptversammlung betrug rund 44,52 Prozent inklusive der zugegangenen Briefwahlstimmen.

Wie geht es weiter? Die Aktie wird heute ex-Dividende, also mit einem Abschlag in Höhe von 1,65 Euro gehandelt. Grund zur Panik besteht daher nicht. Doch mit der Ausschüttung der hohen Dividende dürfte bei Freenet der größte Kaufanreiz weggefallen sein – zumindest kurzfristig. Anleger mit Weitblick, die ab jetzt langfristig auf die Dividendenperle setzen wollen, nutzen den Abschlag zum Einstieg. Investierte Anleger geben keine Stücke aus der Hand.