25.04.2018 Marion Schlegel

Dividenden-Star GlaxoSmithKline: Kaufchance nach Q1-Zahlen?

-%
DAX
Trendthema

Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) hat am heutigen Mittwoch die Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Zu schaffen machte dem Konzern vor allem das starke britische Pfund. Deswegen musste GSK im Berichtszeitraum bei den Erlösen einen leichten Rückgang um zwei Prozent auf 7,2 Milliarden Pfund (rund 8,22 Milliarden Euro) hinnehmen. Auf Basis konstanter Wechselkurse ergab sich aber ein Zuwachs von vier Prozent. Operativ verdiente der Konzern mit 1,24 Milliarden Pfund 28 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Ausschlaggebend waren hier vor allem Bilanzierungseffekte im Zusammenhang mit zwei Übernahmen aus der Vergangenheit. Insgesamt lagen die Zahlen aber im Rahmen der Erwartungen. Für das Gesamtjahr hält der Konzern an seinen Zielen fest.

Dem Konzern droht für sein umsatzstarkes Atemwegsmittel Advair Konkurrenz durch Nachahmer-Mittel. Dementsprechend richtet sich der Pharma-Konzern derzeit neu aus und stellt die Weichen für die Zukunft. Ein Teil der Strategie ist beispielsweise die jüngste Komplettübernahme des bisherigen Gemeinschaftsunternehmens mit Novartis für rezeptfreie Arzneien für rund 13 Milliarden Dollar. Analyst Michael Nawrath von der Zürcher Kantonalbank erklärt in diesem Zusammenhang: „Glaxo will dieses Geschäft ausbauen und sich damit die Möglichkeit schaffen, vielleicht in fünf Jahren solch ein optimiertes Consumer-Portfolio an die Börse zu bringen”, sagte Nawrath.

Einer der großen Hoffnungsträger im Portfolio von GSK ist Shingrix. Dabei handelt es sich um einen Impfstoff gegen die Viruserkrankung Gürtelrose. Seit Ende 2017 ist der Wirkstoff in den USA zugelassen, welcher sich bis dato erstklassig verkauft. Rund fünf Monate nach der Zulassung durch die US-Gesundheitsbehörde FDA nimmt Shingrix bereits mehr als 90 Prozent Marktanteil in den USA ein. Analysten sehen auf lange Sicht Shingrix zu einem Blockbuster reifen – ab dem Jahr 2022 könnte der Gürtelrose-Impfstoff mehr als eine Milliarde Euro in die GSK-Kasse spülen.

Die Neuausrichtung hat gerade begonnen und dürfte sich in Zukunft bezahlt haben. Neben der Kurschance, die sich bietet, können sich Anleger zudem über eine attraktive Dividendenausschüttung freuen. Die Rendite beträgt derzeit 5,7 Prozent. Nach Bekanntgabe der Zahlen kam es zu leichten Gewinnmitnahmen, der jüngste Ausbruch über die 200-Tage-Linie wurde aber bestätigt. Das aktuelle Niveau ist eine gute Chance zum Einstieg.