Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
06.12.2019 Marion Schlegel

Dividenden-Garant Roche: Analyst begeistert – Aktie nicht zu bremsen

-%
Roche

Beim Schweizer Pharmakonzern Roche läuft es derzeit rund. Nach bereits einigen starken News von der Produktpipeline zuletzt hat das Unternehmen in dieser Woche eine weitere Zulassung aus den USA erhalten: für sein Immuntherapeutikum Tecentriq. Künftig darf Tecentriq zusammen mit einer bestimmten Chemotherapie als Erstlinientherapie bei Patienten eingesetzt werden, die an einer bestimmten Form von Lungenkrebs (NSCLC) leiden.

Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat ihre Entscheidung auf Basis der Phase-3-Studie getroffen, wie Roche am Mittwoch mitteilte. In der Studie hat die Tecentriq-Kombination demnach zu einer signifikanten Verbesserung der Überlebensrate insgesamt und auch bei der Überlebensrate ohne Fortschreiten der Krankheit geführt. So lebten Patienten bei einer Behandlung mit der Kombination 18,6 Monate länger, während sie mit einer Chemotherapie alleine 13,9 Monate länger lebten.

Zuletzt hat sich die britische Investmentbank Barclays erneut positiv zu Roche geäußert. Sie hat das Kursziel für Roche von 325 auf 350 Franken angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Papiere des Schweizer Pharmakonzerns gehören laut einer am Montag veröffentlichten Studie zudem weiter zu den Favoriten des Analysten Emmanuel Papadakis. Er hält die Aktien auch nach ihrem guten Lauf für günstig und die Risiken durch Biosimilar-Konkurrenzprodukte für überschaubar. Der Forschungspipeline will er sich noch separat widmen, sieht aber im kommenden Jahr einige mögliche Kurstreiber.

Auch DER AKTIONÄR bleibt äußerst zuversichtlich für die Aktie von Roche und empfiehlt, die Gewinne laufen zu lassen. Vor Kurzem hat das Papier bei 310,10 Schweizer Franken ein neues Allzeithoch markiert. Anschließend gönnte sich die Aktie eine kleine Verschnaufpause. Dabei rutschte der Wert auch kurzzeitig unter die psychologisch wichtige 300-Franken-Marke zurück. Diese konnte aber rasch zurückerobert werden, was als klares positives Zeichen zu werten ist. Nicht zu verachten außerdem: die gute Dividendenrendite von derzeit 2,9 Prozent.

(Mit Material von dpa-AFX)