06.09.2005 DER AKTIONÄR

Diesel bei 1,17 Euro - Na und?

-%
DAX
Trendthema

Inmitten des Benzinpreisschocks betritt die EOP Biodiesel AG das Börsenparkett. Ein erfolgreiches Going Public scheint in diesem Umfeld ausgemachte Sache.

Inmitten des Benzinpreisschocks betritt die EOP Biodiesel AG das Börsenparkett. Ein erfolgreiches Going Public scheint in diesem Umfeld ausgemachte Sache.

Von Florian Söllner

Da der Dieselpreis fast täglich neue Hochstände erklimmt - aktuell kostet ein Liter rund 1,17 Euro - entscheiden sich mehr und mehr Autofahrer für das Betanken ihrer Fahrzeuge mit dem rund 20 Cent billigeren Biodiesel. Vorteil der Diesel-Alternative: Er basiert nicht auf Öl, sondern wird aus nachwachsenden Rohstoffen wie Raps hergestellt. Bis mindestens 2009 ist Biodiesel von der Mineralölsteuer befreit. Kein Wunder also, dass die Nachfrage ständig steigt. In den zurückliegenden drei Jahren hat sich der Biodiesel-Absatz in Deutschland auf 1,4 Millionen Tonnen verdreifacht.

Um für das auch künftig erwartete Wachstum gerüstet zu sein, will EOP Biodiesel nun rund 20 Millionen Euro im Rahmen des Börsenganges im Freiverkehr einsammeln. Die Erstnotiz ist für den 14.September geplant. Die 3,37 Millionen Aktien werden im Rahmen einer Privatplatzierung institutionellen Investoren angeboten. Das Grundkapital beläuft sich dann auf 5,05 Millionen Aktien. Die relativ große Kapitalaufnahme soll neben der Schuldentilgung vor allem der Expansion dienen: Schon bis Ende 2006 will EOP durch den Bau einer zweiten Produktionsanlage die Kapazität auf 70.000 Tonnen Biodiesel im Jahr verdoppeln.

Bei einem erwarteten Emissionspreis von rund 6 Euro, liegt die Bewertung der Brandenburger bei 30 Millionen Euro. Dies entspricht dem einfachen Umsatz; im Geschäftsjahr 2004/05 (bis Ende Juni) wurden Erlöse von 30 Millionen Euro und ein Überschuss von 0,03 Millionen Euro erzielt. Während im laufenden Geschäftsjahr die Umsätze auf diesem Niveau gehalten werden sollen, prognostiziert der Vorstand wegen der Vollauslastung im Gespräch mit der "Börsen-Zeitung"ein deutlich verbessertes Ergebnis.

Wenngleich vom Biodiesel-Einsatz von vielen Autoherstellern aufgrund mangelnder technischer Voraussetzungen noch abgeraten wird, geht das Absatzwachstum scheinbar munter weiter - steigende Benzin- und Dieselpreise sorgen für zusätzlichen Rückenwind. Der Börsengang zu einer auf dem ersten Blick vernünftigen Bewertung eröffnet durchaus Kurschancen.

 

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4