18.08.2008 Steffen Eidam

Die nächste gute Vivacon-News

-%
DAX
Trendthema

Die Aktie von Vivacon legt einen glänzenden Wochenauftakt hin. Mit einem Plus von rund neun Prozent reagiert der Kurs insbesondere auf die Partnerschaft mit einem Einrichtungshaus. Bereits in der vergangenen Woche konnte das Unternehmen mit erfreulichen Nachrichten aufwarten.

Vivacon gab heute eine exklusive Kooperation mit Domicil Möbel bekannt. Demnach wird der Inneneinrichter die Produktlinie Serviced Apartments des Immobilienspezialisten einrichten. An der Börse kam die Nachricht gut an: Die Vivacon-Aktie legt bis zum späten Nachmittag rund neun Prozent auf 9,95 Euro zu. Bereits in der vergangenen Woche zeichnete sich bei den zuletzt arg gebeutelten Titeln eine Erholungstendenz ab. Vorausgegangen waren erfreuliche Zahlen zum zweiten Quartal, in dessen Rahmen Vivacon die Rückkehr in die Gewinnzone verkündete. Im angegebenen Zeitraum kletterte der Vorsteuergewinn auf 9,7 Millionen Euro, gleichzeitig verbesserte sich das EBIT um 35 Prozent auf 17,1 Millionen Euro. Das Management bekräftigte darüber hinaus die Rekordvorgabe eines Nettogewinns in Höhe von mindestens 60 Millionen Euro auf Jahresbasis. Für einen Schub sorgte zuletzt auch eine Studie der UniCredit. Die Experten raten weiterhin zum Einstieg und haben ihr Kursziel von 13 auf 14,50 Euro angehoben.

Finanziell flexibler

Einen wichtigen Schritt vollzog das im SDAX gelistete Unternehmen zuletzt mit dem Abschluss einer Kreditlinie mit der niederländischen NIBC Bank. Dank der Vereinbarung im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich können die Kölner in Zukunft flexibler bei Akquisitionen auf dem Gebiet der Erbbaugrundstücke agieren. Demnach sei man zuversichtlich, das man die für das laufende Jahr angepeilten zehn Millionen Euro an Erbbauzinscashflows direkt akquirieren könne.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4