Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
18.08.2008 Steffen Eidam

Die nächste gute Vivacon-News

-%
DAX

Die Aktie von Vivacon legt einen glänzenden Wochenauftakt hin. Mit einem Plus von rund neun Prozent reagiert der Kurs insbesondere auf die Partnerschaft mit einem Einrichtungshaus. Bereits in der vergangenen Woche konnte das Unternehmen mit erfreulichen Nachrichten aufwarten.

Vivacon gab heute eine exklusive Kooperation mit Domicil Möbel bekannt. Demnach wird der Inneneinrichter die Produktlinie Serviced Apartments des Immobilienspezialisten einrichten. An der Börse kam die Nachricht gut an: Die Vivacon-Aktie legt bis zum späten Nachmittag rund neun Prozent auf 9,95 Euro zu. Bereits in der vergangenen Woche zeichnete sich bei den zuletzt arg gebeutelten Titeln eine Erholungstendenz ab. Vorausgegangen waren erfreuliche Zahlen zum zweiten Quartal, in dessen Rahmen Vivacon die Rückkehr in die Gewinnzone verkündete. Im angegebenen Zeitraum kletterte der Vorsteuergewinn auf 9,7 Millionen Euro, gleichzeitig verbesserte sich das EBIT um 35 Prozent auf 17,1 Millionen Euro. Das Management bekräftigte darüber hinaus die Rekordvorgabe eines Nettogewinns in Höhe von mindestens 60 Millionen Euro auf Jahresbasis. Für einen Schub sorgte zuletzt auch eine Studie der UniCredit. Die Experten raten weiterhin zum Einstieg und haben ihr Kursziel von 13 auf 14,50 Euro angehoben.

Finanziell flexibler

Einen wichtigen Schritt vollzog das im SDAX gelistete Unternehmen zuletzt mit dem Abschluss einer Kreditlinie mit der niederländischen NIBC Bank. Dank der Vereinbarung im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich können die Kölner in Zukunft flexibler bei Akquisitionen auf dem Gebiet der Erbbaugrundstücke agieren. Demnach sei man zuversichtlich, das man die für das laufende Jahr angepeilten zehn Millionen Euro an Erbbauzinscashflows direkt akquirieren könne.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Vivacon - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8