03.12.2018 DER AKTIONÄR

Die besten deutschen Nebenwerte für das Jahresende

-%
DAX

Das Jahr 2018 hat es an der Frankfurter Börse in sich. Mit einem Minus von bis dato fast 20 Prozent ist der DAX drauf und dran, mit der schlechtesten Performance seit dem Jahr 2008 abzuschließen. Besonders große Abschläge gab es bei Nebenwerten. Dabei erwischte es vor allem Titel, die im bisherigen Jahresverlauf zu den Highflyern zählten. Beispiel Nemetschek: Nach einer Klettertour von rund 75 auf 155 Euro hat der Wert innerhalb von wenigen Wochen einen Großteil seiner Jahresgewinne eingebüßt. Ähnliche Entwicklungen gab es etwa bei den Aktien des Technologieunternehmen Siltronic und des Onlinehändlers Zalando.

Die Turbulenzen sind für die Redaktion von DER AKTIONÄR Grund genug, sich unter den deutschen Small Caps auf die Suche nach Kaufgelegenheiten zu begeben. Langfristig hat sich gezeigt, dass Engagements in Nebenwerten höchst lukrativ sein können. Denn in der Regel handelt es sich um Unternehmen, die in Nischen tätig sind und sich dort führende Positionen erarbeitet haben. Das schlägt sich in einer überdurchschnittlichen Profitabilität nieder.

Viele interessante Kaufkandidaten präsentieren sich vom 26. bis 28. November auf dem Deutschen Eigenkapitalforum in Frankfurt. DER AKTIONÄR hat die Liste der teilnehmenden Unternehmen analysiert und drei Kandidaten herausgefiltert, die auf dem Eigenkapitalforum mit besonders großer Aufmerksamkeit rechnen können. Das Trio ist aber nicht nur wegen der dort anstehenden Präsentationen interessant, sondern auch darüber hinaus. Denn es stehen noch bis zum Jahreswechsel wichtige Neuigkeiten an, die erheblichen Einfluss auf die Aktienkurse haben können. Welche das sind, lesen Sie im neuen großen Spezialreport „Die besten deutschen Nebenwerte für das Jahresende“, den Sie hier bequem herunterladen können.

>>>HIER GEHT ES ZUM REPORT<<<

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0