Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
08.04.2014 Florian Söllner

Dialog Semiconductor: Ist die Schwäche von Apple und Samsung ansteckend?

-%
DAX

Die Aktie von Dialog Semiconductor kam am Dienstag vorbörslich unter Druck. Händler verwiesen vor allem auf die Sorgen, dass die ausgeprägte Schwäche der Technologiewerte an der Nasdaq auf die anderen Märkte überschwappen könnte. Seit Freitag hat der Auswahlindex Nasdaq 100 in der Spitze fast fünf Prozent verloren. Die Zahlen von Samsung lösen am Morgen in Seoul dagegen kaum Bewegung aus. Der Elektronikkonzern hat im ersten Quartal wegen des harten Wettbewerbs im Handymarkt erneut einen Rückgang beim operativen Gewinn verbucht. Von Bloomberg befragte Analysten hatten mit einem etwas stärkeren Rückgang gerechnet. Der Umsatz legte leicht zu.

Die Aktie von Dialog Semiconductor erholt sich im frühen Handel jedoch wieder deutlich.

Smartphone-Profiteur

Dialog Semiconductor ist einer der Profiteure des Trends hin zu mehr mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets. Auch für das laufende Jahr ist der Konzernchef Jalal Bagherli optimistisch. 2014 soll bei Dialog Semiconductor das achte Jahr in Folge mit wachsendem Umsatz werden.

Foto: Börsenmedien AG

Kurzfristig fehlen der Aktie Impulse. Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind können das Papier jedoch halten. Die Unterstützung bei 17,00 Euro sichert den Titel ab. Gelingt der Ausbruch über 18,00 Euro, wäre Luft bis in den Kursbereich von 19,50 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)  

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Dialog Semi - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8