01.09.2012 Markus Horntrich

Dialog Semiconductor: iPhone 5 sollte rekordverdächtiges viertes Quartal bescheren

-%
DAX
Trendthema

Der Chip-Entwickler Dialog Semiconductor wird Analysten zufolge massiv von der Einführung des neuen iPhone 5 profitieren. Während für das dritte Quartal ähnlich durchschnittliche Zahlen wie im zweiten Quartal erwartet werden, könnte das vierte Quartal alle Rekorde brechen.

Laut Presseberichten rückt die Markteinführung des iPhone 5 näher: Es wird erwartet, dass Apple seine neues iPhone am 12. September präsentieren und der Marktstart am 21. September erfolgen wird. Darauf deuten laut Hauck&Aufhäuser (H&A) neueste Veröffentlichung hin, wonach Verizon und AT & T für den Zeitraum zwischen 21. September und 30. September Urlaubssperren ausgegeben haben, um sich für einen Kundenansturm zu wappnen.

Dialog inside

Aus Sicht der H&A-Analysten wird Dialog weiterhin die Power-Management-Technologie für das neue iPhone stellen. Vom Launch des neuen Smartphones erwarten die Experten auch einen Schub für Dialog, nachdem sich die Kunden im zweiten Quartal und voraussichtlich auch im laufenden dritten Quartal (zum 30. September) beim iPhone-Kauf zurückgehalten haben. Apple verkaufte im zweiten Quartal nur 26 Millionen iPhones und wird im laufenden Quartal zum 30. September nach Einschätzung der Analysten nur 23 Millionen Geräten absetzen.

Im Weihnachtsquartal sei jedoch ein massiver Anstieg um 78 Prozent gegenüber dem Vorquartal auf bis zu 41m Einheiten zu erwarten. Bei einem ASP von 1,70 Dollar pro Power-Management-Chip würde dies einem zusätzlichen Umsatz von 30 Millionen Dollar im vierten Quartal gegenüber dem dritten Quartal entsprechen, der allein auf Apple zurückzuführen sei, so die Analysten. Da zudem weitere Großkunden Produkte auf den Markt bringen, rechnen sie mit einem ausgesprochen starken vierten Quartal mit 224 Millionen Dollar Umsatz - ein Plus von 30 Prozent gegenüber Vorjahr und 28 Prozent gegenüber dem Vorquartal, für das sie 175 Millionen erwarten. Die Umsatzprognose von 724,5 Millionen Dollar für 2012 lässt noch Spielraum für positive Überraschungen, da sie die aktuelle Konjunktur-Schwäche, potenzielle Produkt-Verzögerungen und Engpässen bei den Lieferanten berücksichtigt.

Top-Pick

Die AKTIONÄR-Empfehlung bleibt für H&A ein Top-Pick mit Kursziel 19,50 Euro. DER AKTIONÄR kann vor diesem Hintergrund seine positive Einschätzung der Aktie nur bekräftigen.