Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
14.03.2012 Markus Horntrich

Dialog Semiconductor im Apple-Hype

-%
DAX

Dialog Semiconductor schafft mit dem Ausbruch über 17 Euro einen Befreiungsschlag. Mit einem Plus von über drei Prozent ist der Zulieferer von Apple einer der stärksten Werte im TecDAX. Setzt sich der Höhenflug fort?

Dass Dialog Semiconductor eine Wandelanleihe emittieren will, sorgte vor wenigen Tagen noch für Verunsicherung. Kurzzeitig legte der Kurs den Rückwärtsgang ein, um danach umso stärker zu steigen.

Finanzierung für 1%

Dialog nutzt mit dem Wandler die günstigen Kapitalmarktbedingungen, um sich mit dem Mittelzufluss von rund 200 Millionen Dollar insbesondere für Übernahmen alle Optionen offen zu halten. Die Daten des bis 2017 laufenden Bonds sprechen für sich. Mit einem Coupon von einem Prozent pro Jahr mit quartalsweiser Zinsgutschrift sind die Konditionen ausgesprochen günstig für Dialog. Der Wandlungspreis lag zur Festsetzung über 30 Prozent über dem Referenzkurs, sodass es keine Verwässerung durch die neuen Aktie zum Ende der Laufzeit geben wird. Es ist davon auszugehen, dass Dialog die frischen Mittel nutzen wird, um Technologie zuzukaufen und das Kundenportfolio zu erweitern.

Kaufsignal

Aus charttechnischer Sicht hat der Wert durch den Bruch der 17-Euro-Marke ein weiteres Kaufsignal generiert. Das Hoch bei 19,85 Euro stellt damit die nächste markante Widerstandsmarke dar. Es ist davon auszugehen, dass die Aktie dieses Niveau in den nächsten Tagen, spätestens Wochen, anpeilen wird.

Investierte Anleger sollten den Stopp auf 16,00 Euro nachziehen. Mögliche Rücksetzer auf die Ausbruchsmarke bei 17 Euro wären als Kaufgelegenheit zu sehen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Dialog Semi - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8