9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Dialog Semiconductor
14.01.2020 Marion Schlegel

Dialog Semiconductor hinter Varta auf Platz 2: Kann die Aktie die Rallye nach den Zahlen fortsetzen?

-%
Dialog Semiconductor

Der Chipspezialist Dialog Semiconductor hat im vierten Quartal erwartungsgemäß einen Umsatzrückgang verzeichnet. Die Erlöse fielen um knapp zwölf Prozent auf 381 Millionen Dollar, wie das Unternehmen auf der Grundlage vorläufiger Berechnungen am Montagabend in London mitteilte. Anfang November hatte das Unternehmen einen Zielkorridor von 350 bis 390 Millionen Dollar genannt. Das gesamte Zahlenwerk will Dialog am 4. März veröffentlichen. Am Aktienmarkt quittierten Anleger die Neuigkeiten mit Gelassenheit. In einer ersten Reaktion legte der Dialog-Kurs leicht zu.

Foto: Dialog Semiconductor

Der ungeprüfte vorläufige Umsatz und der bereinigte Umsatz für das Gesamtjahr 2019 beliefen sich auf 1,57 Milliarden Dollar beziehungsweise 1,42 Milliarden Dollar, so Dialog. Der bereinigte vorläufige Umsatz ohne lizenzierte Haupt-PMIC-Produkte stieg im Vergleich zum Vorjahr um 38 Prozent. Connectivity & Audio verzeichnete aufgrund der starken Leistung der Bluetooth Low-Energy-Produkte ein im Jahresvergleich kräftiges Umsatzwachstum. Der vorläufige Umsatz im Segment Advanced Mixed Signal stieg aufgrund der robusten Performance bei Backlighting-Produkten sowie des Wachstums bei Schnelllade- und konfigurierbaren Mixed-Signal-ICs ebenfalls im Jahresvergleich.

Dialog bleibt ein Cashflow-starkes Unternehmen. Zum 31. Dezember 2019 lagen die vorläufigen Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente bei rund 1.025 Millionen Dollar. Dies entspricht einem Zuwachs von circa 347 Millionen Dollar im Jahresvergleich. „Der Geschäftsverlauf 2019 bietet Dialog eine solide Grundlage zur Erreichung seiner langfristigen Finanzziele“, erklärte das Management des Apple-Zulieferers.

Dialog Semiconductor (WKN: 927200)

Anleger, die der Kaufempfehlung des AKTIONÄR im Oktober 2018 gefolgt sind, können sich mittlerweile über einen Kursgewinn von 152 Prozent freuen. Im 52-Wochen-Vergleich ist das Papier von Dialog hinter Varta und noch vor Delivery Hero der zweitstärkste Wert im MDAX. DER AKTIONÄR empfiehlt, die Gewinne laufen zu lassen, die Position aber mit einem Stopp bei 35,00 Euro nach unten abzusichern. Die nächste große charttechnische Hürde wartet in Form des im Jahr 2015 bei 53,85 Euro markierten Mehrjahreshochs.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.
Kurzfriststrategien für Anleger

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4