15 Fragen, 15 Antworten – so handeln Sie jetzt richtig
Foto: Börsenmedien AG
06.07.2015 Nikolas Kessler

Deutsche Telekom: Sorge um griechische Beteiligung überschattet Analystenlob

-%
DAX

Nach dem „Nein“ des griechischen Volkes bei der Abstimmung über das Reformpaket der europäischen Geldgeber ist die Angst um die Zukunft der griechischen Telekom-Beteiligung OTE wieder aufgeflammt. Ein positiver Analystenkommentar der Citigroup tritt dabei in den Hintergrund.

Die Deutsche Telekom hält aktuell 40 Prozent am griechischen Telekom-Unternehmen OTE. Telekom-Aktionäre dürften deshalb besonders gespannt auf die Entwicklungen in dem pleitebedrohten Land blicken. Bereits Ende Juni hatte sich ein Telekom-Sprecher bemüht, die Wogen zu glätten: „OTE ist in hervorragender Verfassung.“ Das Unternehmen sei trotz der Schuldenkrise finanziell gut aufgestellt, die finanzielle Lage sei nicht mit dem griechischen Staat vergleichbar.

Nach Einschätzung eines Händlers werde OTE in diesem Jahr rund 5,7 Prozent zum Gesamtumsatz des Telekom-Konzerns beitragen. Der Anteil am operativen Konzernergebnis (EBITDA) könnte demnach etwa 7,3 Prozent betragen.

Neues Kursziel

Derweil hat die US-Bank Citigroup das Kursziel für die T-Aktie von 14 auf 17,50 Euro erhöht und das „Buy“-Rating bestätigt. In einer aktuellen Studie hat Analyst Simon Weeden seine Bewertung für das Deutschland-Geschäft an das Niveau des Wettbewerbs und den Konzernausblick angepasst. Das neue Kursziel berücksichtige zudem den gestiegenen Wert der Tochter T-Mobile US. Wegen Währungseffekten und besseren Trends im deutschen Festnetzgeschäft hat der Experte außerdem seine Prognosen für Umsatz und operatives Ergebnis erhöht.

Foto: Börsenmedien AG

Kein positiver Impuls

Die Sorge um die Zukunft der griechischen Tochter überschattet den positiven Analystenkommentar. Mit einem dicken Minus läuft die T-Aktie dem ohnehin schwachen Gesamtmarkt hinterher. Anleger sollten nun die Unterstützung im Bereich der 15-Euro-Marke im Auge behalten – wird diese gerissen, droht sich die charttechnische Situation einzutrüben.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Deutsche Telekom - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8