26.11.2018 Jonas Lerch

Deutsche Telekom: Hier können Vodafone und Co. nicht mithalten

-%
DAX

Die Bonner sind in diesem Jahr erneut Umsatz-Sieger im deutschen Mobilfunksektor. Doch kann der T-Konzern auch im kommenden Jahr die Spitzenreiter-Position halten oder sogar noch weiter ausbauen? Die Chancen stehen sehr gut, denn die Telekom hat im Vergleich zur Konkurrenz einen entscheidenden Vorteil.

Die Telekom holt sich den Gesamtsieg im aktuellen Netztest des Computermagazins Chip. Wichtiger als der erste Platz im Thema Sprachqualität ist das Thema Datendownload. Aktuell besitzen 57 Millionen Deutsche ein Smartphone, im Jahr 2015 waren es noch 10 Millionen weniger. Verständlich, dass die Kunden großen Wert auf schnelles Internet legen. Schließlich erweisen sich die schlauen Mobiltelefone als wahre Datensauger.

Die Bonner hängen ihre Konkurrenten beim Datentransfer deutlich ab. Daran dürfte sich so schnell auch nichts ändern. Denn im Gegensatz zu Vodafone und Co. verbindet der rosa Riese die Funkmästen zum Kernnetz häufig per Glasfaser. Der Datentransfer ist dadurch schneller als beim traditionellen Richtfunk.

Luft nach oben

Ein Blick auf den deutschen Mobilfunkmarkt zeigt, der T-Konzern hat noch reichlich Wachstumspotenzial. Kunden sind auf die drei Mobilfunkkonzerne nahezu gleich verteilt.

Da die Downloadmengen Jahr für Jahr drastisch ansteigen, spielt ein schneller Datentransfer bei der Wahl des Netzanbieters eine wichtige Rolle.

DER AKTIONÄR bleibt auch weiterhin positiv für die T-Aktie eingestellt mit einem 12-Moants-Kursziel von 19,50 Euro. Auf Sicht einiger Wochen ist ein Kursniveau von 15,20 bis 16,00 Euro realistisch.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0