07.03.2019 Marion Schlegel

Deutsche Post will zurück auf Wachstumskurs – das können Dividendenjäger dieses Jahr erwarten

-%
Deutsche Post
Trendthema

Die Deutsche Post will nach einem Gewinneinbruch im vergangenen Jahr im Brief- und Paketgeschäft 2019 wieder auf Kurs kommen. Dazu soll der operative Gewinn (Ebit) von zuletzt knapp 3,2 Milliarden Euro auf 3,9 bis 4,3 Milliarden im laufenden Jahr steigen, wie der DAX-Konzern am Donnerstag in Bonn mitteilte. Vorstandschef Frank Appel sieht die Post dank der eingeleiteten Sanierungsschritte zudem auf Kurs, im Jahr 2020 wie geplant einen operativen Gewinn von mehr als fünf Milliarden Euro zu erzielen, wie aus der Präsentation zur Jahresbilanz hervorgeht.

Quelle: Deutsche Post

Dividendenrendite von 4,3 Prozent

Im abgelaufenen Jahr konnte der Logistikriese seinen Umsatz zwar um knapp zwei Prozent auf 61,6 Milliarden Euro steigern. Der operative Gewinn ging jedoch auch wegen der teuren Frühpensionierung vieler Postbeamter um knapp 16 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro zurück. Der Überschuss brach wegen einer höheren Steuerlast sogar um fast ein Viertel auf rund 2,1 Milliarden Euro ein. Die Aktionäre sollen dennoch eine stabile Dividende von 1,15 Euro je Aktie erhalten. Dies entspricht einer starken Dividendenrendite von 4,3 Prozent.

Appel zuversichtlich

„2018 war ein herausforderndes Jahr für Deutsche Post DHL Group, das wir mit einem erfolgreichen Weihnachtsgeschäft abgeschlossen haben. Trotz der zunehmenden geopolitischen Unsicherheiten ist der Welthandel weiter gewachsen. Davon haben insbesondere unsere DHL-Divisionen profitiert. Im deutschen Post- und Paketgeschäft haben wir die notwendigen Maßnahmen ergriffen, um das EBIT-Wachstum der Sparte langfristig zu sichern - dafür nehmen wir eine kurzfristige Ergebnisbelastung bewusst in Kauf", sagte Frank Appel, Vorstandsvorsitzender Deutsche Post DHL Group. "Wir haben damit die Voraussetzungen geschaffen, um unsere Ziele für 2020 zu erreichen und auch darüber hinaus weiter profitabel zu wachsen."

Mutige bleiben dabei

Mutige Anleger können nach wie vor bei der Aktie der Deutschen Post im Zuge der geglückten Bodenbildung wieder zugreifen. Der Stoppkurs sollte bei 22,80 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)