Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Deutsche Post
01.11.2021 Benedikt Kaufmann

Deutsche Post: Q3-Zahlen mit Prognoseerhöhung

-%
Deutsche Post

Deutsche-Post-Chef Frank Apple hat bereits angekündigt, dass der Logistikkonzern seine Prognose erneut erhöhen wird. Gespannt warten die Anleger nun auf den Donnerstag, denn dann werden nicht nur die endgültigen Zahlen zum dritten Quartal vorgelegt, sondern auch eine detaillierte Prognose genannt.

Es ist das vierte Mal, dass das Management um Konzernchef Appel dieses Jahr seine Erwartungen nach oben setzt. In der zuletzt im August veröffentlichten Prognose ging das Management für 2021 noch von einem EBIT in Höhe von mehr als sieben Milliarden Euro aus. Nun heißt es von der Post, dass der Mindestwert noch höher liegen werde – welche Milliardenzahl das sein wird, will sie anlässlich der Vorlage der Q3-Zahlen verraten.

In den neun Monaten bis Ende September dürfte laut den Eckdaten von Anfang Oktober ein operativer Gewinn von fast 5,8 Milliarden Euro stehen. Das ist etwa das Doppelte des Vorjahreszeitraums.

Den größten Anteil steuert das Segment Express bei, das in den ersten neun Monaten voraussichtlich 2,15 Milliarden Euro zum Ergebnis beitrug. Die Sendungsmengen im Online-Handel seien auch nach der unverändert hoch, sagte Appel Anfang Oktober.

Das sagen die Analysten

Die Zuversicht, dass der E-Commerce-Boom nicht nur ein vorübergehender Corona-Effekt war, sondern ein nachhaltig höheres Niveau erreicht, teilen auch die Analysten. Für das Gesamtjahr erwarten die von der Post selbst befragten Analysten durchschnittlich gut 7,7 Milliarden Euro Betriebsgewinn. Die Ankündigung, den Ausblick noch mal zu erhöhen, war für die Analysten angesichts der bereits Veröffentlichten Eckdaten allgemein keine Überraschung.

Deutsche Post (WKN: 555200)

Mit Material von dpaAFX.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Deutsche Post.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen/genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR: Deutsche Post.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Post - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.
Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 340
Erscheinungstermin: 16.12.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6