09.04.2014 Stefan Sommer

Deutsche-Post-Aktie: Der Höhenflug geht weiter

-%
Deutsche Post

Am Mittwoch legt die Aktie der Deutschen Post erneut zugelegt. Nach Verlusten der letzten Tage notiert sie derzeit im Bereich oberhalb der 27-Euro-Marke. Positive Analystenkommentare dürften dem Wert neuen Schwung verleihen.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für die Deutsche Post von 30 auf 34 Euro angehoben und die Einstufung auf „Overweight“ belassen. Die aktuelle Schätzung beruhe auf den besseren langfristigen Wachstumsausblick des Logistikkonzerns bis 2020, schrieb Analystin Penelope Butcher in ihrer jüngsten Studie. Mit ihren Erwartungen liegt die Expertin aber trotzdem unter dem Managementziel.

Bei Anlegern gefragt

Auch JPMorgan sieht weiteres Potenzial für die Post-Aktie. Analyst Christopher Combe hat das Kursziel von 29,10 Euro auf 33,50 Euro angehoben. Der Wert biete zwar jetzt insgesamt weniger Aufwärtspotenzial als noch in den vergangenen Jahren. Die Nachfrage nach den steigenden Dividendenrenditen des Konzerns dürfte aber noch zunehmen. Die Einstufung hat Combe auf „Overweight“ belassen.

Mit dem Ausbruch über den Widerstand bei 27 Euro hat der Deutschen-Post-Aktie eine wichtige Hürde genommen. Der langfristige Aufwärtstrend ist intakt. Eine starke Unterstützung bietet die 90-Tage-Linie im Bereich von 26 Euro.

Gewinne laufen lassen

Die Deutsche Post dürfte in der Zukunft weiter von dem Wachstum des Internethandels und des damit verbundenen Paketgeschäfts profitieren. Das Kursziel lautet weiterhin 33 Euro. Investierte Anleger bleiben dabei. Ein Stopp bei 23 Euro sichert ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0