Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
17.05.2015 Andreas Deutsch

Deutsche Bank: "Wahrlich kein trivialer Weg"

-%
Deutsche Bank

An der Aktie der Deutschen Bank scheiden sich nach wie vor die Geister. Zehn Analysten sagen „Kaufen“, 19 „Halten“, 15 Experten empfehlen den Anlegern, sich von dem Titel zu trennen. Paul Achleitner sieht die Bank indes auf einem viel versprechenden Weg.

Nach der anfänglichen Unzufriedenheit des Marktes mit der neuen Strategie entspannt sich der Aktienkurs zusehends. Die Aktie nimmt langsam Kurs auf das Zwischenhoch bei 29,20 Euro. Gelingt der Ausbruch, rückt der kurzfristige steile Abwärtstrend, der aktuell bei 30,30 Euro verläuft, in den Fokus.

Kurs verteidigt

Paul Achleitner, Aufsichtsratschef der Deutschen Bank, ist mit der neuen Strategie der Deutschen Bank zufrieden. „Ob eine Strategie gut ist oder nicht, können Sie nicht an kurzfristigen Reaktionen des Aktienmarkts fest machen. Mit der Weichenstellung kehrt die Deutsche Bank zu ihren Wurzeln zurück, das ist wahrlich kein trivialer Weg", sagte Achleitner der Wirtschaftswoche. Die Trennung von der Postbank lockere auch nicht die deutschen Wurzeln des Instituts. "Wir bekräftigen unseren Anspruch, eine in Deutschland stark verankerte Bank zu sein", sagte Achleitner.

Die Deutsche Bank will sich von der Tochter Postbank trennen und gut jede vierte eigene Filiale in ihrem Heimatmarkt schließen. Das Kapitalmarktgeschäft soll eingedampft werden.

Auf die Frage, ob die beiden Vorstandsvorsitzenden Anshu Jain und Jürgen Fitschen unersetzbar seien, sagte Achleitner: "Wer ist das schon? Es geht um die Zukunft der Institution Deutsche Bank, nicht um die von Individuen."

Fitschen steht derzeit wegen versuchten Prozessbetrugs in München vor Gericht. "Wir beobachten und beurteilen den Fortgang des Verfahrens genau. Das tun wir ganz nüchtern, ohne Rücksicht auf persönliche Wünsche und Sympathien", sagte der Aufsichtsratschef dazu. "Natürlich würden wir uns freuen, wenn am Ende ein Freispruch steht."

Kursziel: 40 Euro

Im Vergleich mit der Peergroup und mit dem Gesamtmarkt ist die Aktie der Deutschen Bank eindeutig zu günstig bewertet. DER AKTIONÄR bleibt bei seinem Kursziel von 40 Euro, der Stopp sollte bei 24,50 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0