05.12.2018 Börsen. Briefing.

Deutsche Bank und Commerzbank: Es passiert

-%
Deutsche Bank
Trendthema

Unter dem Eindruck der gestrigen Korrektur an den US-Börsen schloss die Aktie der Deutschen Bank gestern auf dem tiefsten Stand aller Zeiten. Ist der neue Tiefpunkt Vorbote des nächsten großen Abschwungs – oder kann sich der Titel fangen und gegen den Markttrend wieder zulegen? Nach Börsenöffnung ist klar: Der DAX-Wert rutscht weiter ab. 

Denn die Vorgaben, die da zu später Stunde über den Teich schwappten, sind alles andere als erbaulich. Der Bankensektor an der Wall Street musste teils heftige Verluste hinnehmen. Die Bank of America ging 5,7 Prozent tiefer aus dem Handel. Morgan Stanley büßte 5,1 Prozent ein. J.P. Morgan verloren 4,4 Prozent. Wells Fargo sanken um 4,5 Prozent. Goldman kam noch am glimpflichsten davon mit einem Verlust von „nur“ 3,9 Prozent. Die Liste ließe sich noch beliebig fortführen, klar aber ist auch so: Banken waren gestern nicht gerade Everbody’s Darling. Warum also sollte es ausgerechnet die Deutsche Bank heute sein? Zumal mit Erholungssignalen aus den USA nicht zu rechnen ist – die Börse bleibt aufgrund des Trauertags zu Ehren von Präsident George H. W. Bush geschlossen.

Unter dem Strich bleibt also: Die Aktie ist technisch – gelinde gesagt – angeschlagen (Allzeittief). Der Sektor wurde gestern an der Wall Street abverkauft – die Vorgaben sind damit denkbar schlecht. Die Deutsche Bank hat zuletzt nicht gerade mit positiven Unternehmensnachrichten geglänzt, und dürfte dies auch heute nicht. Update: Der Gesamtmarkt zeigt sich an diesem Mittwoch abgeschwächt. So ist es nicht verwunderlich, dass die Deutsche-Bank-Aktie ebenfalls weiter abrutscht. 7,88 Euro lautet das neue Trauertief.

+ DER AKTIONÄR: Das bedeutet das Ende

+ DER AKTIONÄR: Deutsche Bank: Erholung abgeblasen

+ DER AKTIONÄR: Bank of America, JPMorgan, Goldman & Co: US-Banken auf Talfahrt

Übrigens: Die Deutsche Bank stand zwar zuletzt mehr in unserem Fokus als etwa die Commerzbank. Das liegt aber nicht daran, dass die Commerzbank so viel besser dastünde und daher langweiliger wäre. Auch die Aktie der CoBa bezieht heute weiter Prügel . Einem Xetra-Schluss von 7,52 Euro folgen heute weitere Verluste auf 7,27 Euro. 

Dieser Beitrag ist in ähnlicher Form im Börsen.Briefing. erschienen – dem neuen täglichen Newsletter des Anlegermagazins DER AKTIONÄR. Registrieren Sie sich jetzt kostenfrei für das Börsen.Briefing. und starten Sie täglich bestens informiert in den Handelstag.

Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.



Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein.


Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbedingungen.