25.07.2014 Andreas Deutsch

Deutsche Bank: So werden die Zahlen für das zweite Quartal

-%
Deutsche Bank
Trendthema

Am Dienstag ist es so weit: Die Deutsche Bank öffnet ihre Bücher und präsentiert die Zahlen für den Berichtszeitraum April bis Juni. Philipp Häßler, Analyst bei der Investmentbank Equinet, erwartet eine schwache Bilanz. Trotzdem hat die Aktie des Marktführers noch Potenzial.

Häßler rechnet für das zweite Quartal mit einem Vorsteuergewinn von 756 Millionen Euro – nach 1,68 Milliarden Euro im ersten Quartal. Bei Nettogewinn erwartet er 514 Millionen Euro. Im ersten Quartal verdiente die Deutsche Bank noch 1,08 Milliarden Euro. Den Umsatz schätzt der Experte auf 7,8 Milliarden Euro – nach 8,39 Milliarden Euro im ersten Quartal. Die Prozessrisiken blieben hoch.

Trotzdem traut Häßler der Deutschen-Bank-Aktie Potenzial bis 32 Euro zu. Seine Einstufung für den Titel laut auf „Halten“.

Auch Commerzbank sagt: „Halten“

Michael Dunst, Analyst bei der Commerzbank, erwartet einen Reingewinn von 445 Millionen Euro. Er hat das Kursziel für die Aktie vor den Zahlen von 35 auf 31 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf „Halten“ belassen. Infolge der Kapitalerhöhung der Bank hat Dunst seine Gewinnprognose je Aktie für 2014 bis 2016 gesenkt. Das Kursziel hat Dunst von 35 auf 31 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf „Halten“ belassen.

 Die Aktie der Deutschen Bank steht am Freitag im Fokus der Anleger, was unter anderem an der geplanten Verschärfung des Sparkurses liegt. DER AKTIONÄR sieht in dem Titel weiterhin eine Chance für mutige Anleger, die ihre Position mit einem Stopp bei 20,50 Euro absichern.

 (Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4