Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
12.02.2016 Maximilian Völkl

Deutsche Bank: Milliarden-Kauf – Aktie geht durch die Decke

-%
DAX

Im Sog der Commerzbank liegt auch die Deutsche Bank am Freitag rund zehn Prozent im Plus. Zum einen machen die starken Zahlen der Commerzbank den Anlegern für den gesamten Bankensektor Mut. Zum anderen hat die Deutsche Bank angekündigt, eigene Anleihen in Milliardenhöhe zurückzukaufen.

Am Freitag gab die Bank ein öffentliches Kaufangebot bekannt. Das Management will Euro-Anleihen im Wert von drei Milliarden Euro sowie Dollar-Anleihen mit einem Volumen von zwei Milliarden Dollar zurückkaufen. Beim Kauf von eigenen Anleihen, die unter ihrem Nominalwert notieren, kann der DAX–Konzern einen Kapitalgewinn einstreichen. Zudem spart man sich künftige Zinszahlungen und reduziert die Verbindlichkeiten.

„Bei der Deutschen Bank kommt endlich wieder Zuversicht rein", erklärte Aktienhändler Andreas Lipkow vom Vermögensverwalter Kliegel & Hafner. Die Tatsache, dass das Management die Marktlage nutze, um günstig eigene Anleihen zurückzukaufen, komme bei einigen großen Investoren gut an. „Überraschend kommt die Transaktion nicht, der Umfang ist aber etwas größer als erwartet“, so Portfoliomanager Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel. Er wertet die Maßnahme allerdings eher als Beruhigungspille für den Kapitalmarkt. Auf den zweiten Blick müssten Anleger darauf hoffen, dass das Kapital nicht mehr anderweitig gebraucht werde beispielsweise für höhere Rechtskosten.

Foto: Börsenmedien AG

Kein Kauf

Der milliardenschwere Anleihekauf ist bei der aktuellen Bewertung sinnvoll. Insgesamt überwiegen aber weiterhin die Risiken durch die schwache Kapitalausstattung und die anhaltenden Rechtsstreitigkeiten. Anleger sollten deshalb weiterhin an der Seitenlinie bleiben.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8