10 bullenstarke Aktien für den Renditekick
Foto: Börsenmedien AG
16.02.2015 Stefan Limmer

Deutsche Bank: Massives Kaufsignal – wie weit kann die Aktie steigen?

-%
Deutsche Bank

Zum Start in die neue Handelswoche führen die Papiere der Commerzbank und der Deutschen Bank die Gewinnerliste im DAX an. Damit können die Bankaktien an ihre starke Performance aus der Vorwoche anknüpfen.

Die Deutsche Bank hat durch das Kursplus ein starkes Kaufsignal ausgelöst. Im Zuge der jüngsten Aufwärtsbewegung ist die Deutsche Bank bereits über das alte Jahreshoch bei 27,53 Euro gestiegen. Durch den Ausbruch über das alte 52-Wochen-Hoch wurde ein weiterer Widerstand aus dem Weg geräumt. Damit ist auch die seit Monaten andauernde Bodenbildungsphase endlich abgeschlossen. Die nächste Hürde wartet nun an dem Widerstandsbereich bei rund 30 Euro.

Dabeibleiben

Die Deutsche Bank hat zuletzt mit den Zahlen zum vierten Quartal positiv überrascht. Der Nettogewinn lag bei 438 Millionen Euro, während die Analysten mit einem Minus von rund 280 Millionen Euro gerechnet hatten. Am 24. März plant das größte deutsche Geldhaus den ausführlichen Geschäftsbericht für 2014 zu veröffentlichen. Laut einem Bericht im Handelsblatt könnte die neue Strategie schon kurz darauf der Öffentlichkeit vorgestellt werden, heißt es dazu weiter in der Zeitung. Mit einem KGV von 11 zählt die Aktie noch zu den günstigsten Werten im DAX. Investierte Anleger blieben dabei. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet weiterhin 33 Euro.

(mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Bank - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8