09.01.2019 David Vagenknecht

Deutsche Bank: Kursgewinne eingestellt

-%
Deutsche Bank
Trendthema

Die ersten Tage des neuen Jahres hat die Aktie der Deutsche Bank fast 13 Prozent gewonnen. Noch am Montag gehörte der Titel zu den Top-Gewinnern im DAX. Doch bereits zum Ende des gestrigen Handelstages ging es mit den Papieren wieder bergab – der Kursrutsch setzt sich auch im heutigen Handel fort. Die Papiere des DAX-Titels liegen nun 1,55 Prozent im Minus.

Der Grund für die Schwäche sind weitere Kurszielsenkungen vor den Zahlen für das Schlussquartal 2018 – diesmal vom Finanzinstitut UBS. Die Analysten der Schweizer Bank haben das Kursziel für die Deutsche Bank von 9,40 auf 7,80 Euro gesenkt. Die Experten erwarten „ein schwieriges Ergebnis für 4Q 2018 sowohl aus unternehmensspezifischen Gründen als auch aus marktbedingten Schwächen“.

Dabei gehen die Analysten von dem berichteten Verlust von etwa 80 Millionen Euro aus. Sie betonen die geringe Rentabilität der Bank. Diese könnte dazu führen, dass das größte deutsche Bankhaus mögliche negative Shocks nicht vollständig auffangen kann, so die Analysten.

Boni gekürzt

Auf die angeschlagene Lage der Deutschen Bank deutet auch der neueste Vorstandsbeschluss hin: Die Boni sollen um etwa zehn Prozent schrumpfen, berichtete Bloomberg unter Berufung auf Insider. Die Kürzung der Boni ist eine weitere Maßnahme der strengen Kostenvorschriften, im Zuge derer bereits etwa 7.000 Stellen abgebaut worden sind.

Aktie meiden

Die Restrukturierungsmaßnahmen und Kostensenkungen sollen die Profitabilität der Bank wieder in die Spur bringen. Doch wie schnell es voran geht, bleibt ungewiss – die erwarteten Verluste helfen an dieser Stelle natürlich nicht. Darüber hinaus tauchen auf dem Markt immer wieder Spekulationen über eine Notfusion auf. Im schlimmsten Fall könnte sogar eine Zerschlagung drohen. Anleger halten sich derzeit von der Aktie fern und beachten die geplante Veröffentlichung der Zahlen am 1. Februar.