18.02.2014 Andreas Deutsch

Deutsche Bank: Die nächste Kaufempfehlung

-%
DAX

Die Aktie der Deutschen Bank steht bei den Analysten weiter hoch im Kurs. Am Dienstagmorgen hat sich Jefferies positiv über den deutschen Marktführer geäußert. Damit steigt die Zahl der Bullen unter den Experten auf 24. Auch DER AKTIONÄR hält die Aktie für unterbewertet.

Die Investmentbank Jefferies hat das Coverage der Deutschen Bank laut Händlern mit „Kaufen“ gestartet. Das Kursziel sehen die Experten bei 45,10 Euro. Die Anleger nehmen die Analysten beim Wort: Die Aktie steigt im frühen Handel um 0,5 Prozent.

24 Bullen

Die Kursziele reichen von 34 bis 49 Euro. Die Mehrheit der Experten ist bullish. Es gibt 24 Kauf-, 13 Halte- und nur sieben Verkaufsempfehlungen.

Chance für Geduldige

DER AKTIONÄR schlägt sich auf die Seite der Bullen. Während viele europäischen Konkurrenten KGVs von 14, 15 aufweisen, kommt die Aktie der Deutschen Bank auf ein 2014er-KGV von gerade mal 10. Geduldige Anleger steigen ein und setzen den Stopp bei 30,50 Euro.

Mit Material von dpa-AFX

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0