Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
05.12.2013 Andreas Deutsch

Deutsche Bank: Aktie weiter unter Druck - Analyst sagt "Verkaufen"

-%
Deutsche Bank

Bei der Deutschen Bank trübt sich das Chartbild weiter ein. Der Titel droht - wie schon ein paar Tagen - unter die Marke von 34 Euro zu fallen.

Im frühen Donnerstaghandel fällt die Aktie der Deutschen Bank um 0,3 Prozent auf 34,20 Euro. Damit rücken der seit April 2012 gültige Aufwärtstrend und die Keilformation wieder in den Fokus der Anleger. Wird die Marke von 34 Euro nachhaltig unterschritten, drohen Anschlussverkäufe. Dann könnte die Aktie schnell bis in den Bereich von 32 Euro fallen.

Verkaufsempfehlung

Dort sieht Michael Seufert den fairen Wert der Deutschen Bank. Der Analyst bei der Nord/LB hat seine Verkaufsempfehlung für die Aktie am Mittwoch bestätigt.

Seufert zählt mit seinem Pessimismus allerdings zu einer Minderheit. Nur sechs Analysten empfehlen den Anlegern, sich von ihren Anteilscheinen zu trennen. 24 sehen in dem Titel einen Kauf. 13 Experten raten, die Aktie zu halten.

Foto: Börsenmedien AG

Für Geduldige

Im Branchenvergleich und im Vergleich zur eigenen Historie ist die Deutsche Bank unterbewertet. Langfristig sind Kurse um 47 Euro wahrscheinlich. Wer Geduld hat, steigt ein und setzt den Stopp bei 29 Euro.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
Deutsche Bank 514000
DE0005140008
- €
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8