Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Börsenmedien AG
24.01.2019 Börsen. Briefing.

Deutsche Bank-Aktie: Dieses Angebot ist zu verlockend – Erster Analyst sagt "Jetzt kaufen!"

-%
Deutsche Bank

Die Schlagzeilen rund um die Deutsche Bank reißen nicht ab, schlagen aufs Gemüt der Anleger. Das Institut erreichen Anfragen von Aufsichtsbehörden aus der ganzen Welt. Sie wollen wissen, ob die Deutsche Bank in den vermutlich größten Geldwäscheskandal in Europa verwickelt ist. Die Aktie hält sich angesichts dieses Sturms erstaunlich wacker. Da steht einer plötzlich auf und ruft ­laut „Kaufen“.

Die Aktie der Deutschen Bank zeigt sich am Donnerstag erstaunlich stabil. Erstaunlich deswegen, weil auf Deutschlands größtes Institut mehr und mehr negative Schlagzeilen einprasseln. Da ist zum einen der Geldwäsche-Skandal rund um die Danske Bank. Aufsichtsbehörden rund um die Welt wollen wissen, ob die Deutsche Bank darin verwickelt gewesen ist oder nicht. Da ist zum anderen die Ankündigung der US-Demokraten, die Rolle der Deutschen Bank bei den Russland-Geschäften des heutigen US-Präsidenten Donald Trump untersuchen zu wollen. Jede Nachricht für sich würde im Grunde genügen, um die Aktie auf Talfahrt zu schicken. 50 Prozent hat sie auf Jahressicht verloren. In den zurückliegenden Wochen allerdings Boden gut gemacht. Auf Monatssicht steht ein Plus von 18 Prozent. Ist das etwa der richtige Zeitpunkt die Aktie zu kaufen, das Angebot zu verlockend, als dass man das Papier ignorieren könnte?

Dieser Ansicht ist offenbar das Bankhaus Lampe. In einem aktuellen Update revidiert das Bankhaus zwar das Kursziel nach unten, sieht den fairen Wert jetzt bei 11 nach zuvor 12 Euro. Damit traut sie dem Titel allerdings dennoch noch einen Kursanstieg um beinahe 40 (!) Prozent zu. Und bestätigt in der Folge auch ihre Einschätzung „Kaufen“.

Es ist die erste Kaufempfehlung für den Titel seit Oktober 2018, als Equinet ein Kursziel von 14 Euro aussprach. Ende November nahm Equinet die Empfehlung zurück, stufte die Deutsche Bank auf „Neutral“ und Ziel 8,50 Euro herunter.

Stand heute ist das Bankhaus Lampe somit das einzige Analystenhaus, dass die Aktie der Deutschen Bank zum Kauf empfiehlt. 21 stufen den Titel mit neutral ein, 19 weitere negativ.

| Bleiben Sie über die Entwicklung bei der Deutschen Bank und anderen spannenden Unternehmen auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den neuen täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Wenn Sie sich bisher noch nicht registriert haben, besuchen Sie jetzt www.boersenbriefing.de und bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich das Börsen.Briefing. Oder nutzen Sie einfach das nachstehende Formular. Schon morgen erhalten Sie die erste Ausgabe des Börsen.Briefing. kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach zugestellt.

 

Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Bank - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7