Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
29.07.2015 Thomas Bergmann

Depotwert Mastercard unter Druck - Zahlen unter den Erwartungen

-%
DAX
Trendthema

Der Kreditkartenanbieter hat am frühen Nachmittag Zahlen für das abgelaufene Geschäftsquartal präsentiert - und damit die Anleger nicht zufrieden stellen können. Wie Konkurrent American Express litt Mastercard unter dem starken Dollar, darüber hinaus machten sich höhere Kosten negativ bemerkbar. Die Aktie verliert und damit auch der Schein im Derivate-Musterdepot.

Unter dem Strich sank der Überschuss im zweiten Quartal verglichen mit dem Vorjahr um ein Prozent auf 921 Millionen Dollar (832 Millionen Euro), so Mastercard. Die Erlöse stiegen hingegen um ein Prozent auf 2,39 Milliarden Dollar. Das Ergebnis lag zwar im Rahmen der Markterwartungen, dennoch gab die Aktie im Anschluss an die Zahlenbekanntgabe ab.

Intakte Story

Die Ergebnisse sind nicht so schlecht, wie die erste Reaktionen der Börsianer vermuten lassen. Mittelfristig dürfte es bei Mastercard auch wieder deutlich aufwärts gehen, wenn sich der Trend hin zu Mobile Payment und die Öffnung des chinesischen Marktes für ausländische Anbieter positiv bemerkbar machen. Anleger sollten deshalb nicht vorschnell handeln.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0