8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
29.04.2014 Stefan Limmer

Depot-Aktie Wirecard: Zahlen sorgen für Kurssprung

-%
DAX

Der Zahlungsabwickler Wirecard veröffentlichte am Montag nach Börsenschluss gute Eckdaten für das erste Quartal des Jahres. Auch für das restliche Jahr ist der Vorstand optimistisch. Durch das Kursplus vom Dienstag hat sich die charttechnische Situation wieder aufgehellt.

In den ersten drei Monaten legte der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) den vorläufigen Zahlen zufolge um rund eine Drittel auf 35 Millionen Euro zu, der Umsatz kletterte um ein Viertel auf 126 Millionen Euro. Beim Absatz schnitt der TecDAX-Konzern etwa wie erwartet ab, der Gewinn übertraf die im Vorfeld abgegebenen Schätzungen. Auch die Gewinnmarge konnte die Marktteilnehmer überzeugen.

Nach dem erfolgreichen Jahresauftakt bestätigte Wirecard die Prognose für 2014. Demnach soll der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) bei 160 bis 175 Millionen Euro liegen. Der Vorstand „geht von einer sehr guten Geschäftsentwicklung für das aktuelle Jahr aus“.

Die Wirecard-Aktie zählt am Dienstag zu den Top-Gewinnern im TecDAX. Die horizontale Unterstützung bei 29 hat gehalten. Ein drohender Kursrutsch in Richtung der 27-Euro-Marke wurde somit abgewendet. Die TecDAX-Aktie dürfte nun wieder in Richtung des alten Jahreshochs laufen. Davon ist auch DER AKTIONÄR überzeugt und spekuliert auf dieses Szenario mit einer Position im Aktien-Musterdepot der Printausgabe. 

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6