Die Comebacks nach Corona
18.12.2020 Marion Schlegel

DAX zum Wochenschluss in Rekordlaune? Das ist heute wichtig

-%
DAX

Nach einer bislang sehr starken Börsenwoche dürften es die Anleger am Freitag zunächst ruhiger angehen lassen. Der DAX hat bislang in den vergangenen Tagen mehr als vier Prozent zugelegt, nun wird er zwei Stunden vor dem Start geringfügig tiefer erwartet. Eine weitere Annäherung an den bisherigen Rekord von 13.795 Punkten dürfte damit vorerst ausbleiben. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex am großen Verfalltag 0,2 Prozent schwächer auf 13.646 Punkte.

DAX (WKN: 846900)

Kein Treiber sind zunächst die Vorgaben: In den USA war der späte Handel relativ ruhig verlaufen. Anleger warten nun auf ersehnte Fortschritte in den Gesprächen über den Brexit, ein neues US-Konjunkturpaket und den Start der Impfungen in der Europäischen Union.

Die Augen der Börsianer richten sich zum Wochenschluss aber auch auf den Verfall an den Terminbörsen, bei dem der letzte Handelstag von Optionen und Futures auf Indizes und einzelne Aktien auf denselben Tag fällt. Dieser Tag ist für abrupte Kursausschläge bekannt, weshalb auch der Begriff "Hexensabbat" geprägt wurde. Ein Börsianer verwies außerdem darauf, dass dieser Freitag der letzte Tag in diesem Jahr sein könnte, bevor die Aktivität der Anleger über Weihnachten nachlässt.

Unternehmenstermine sind derweil weiter rar gesät. In den USA steht am Abend wird am Abend nachbörslich Nike über den Geschäftsverlauf im zweiten Quartal berichten.

In Asien ist die Woche eher gedämpft zu Ende gegangen. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss am Freitag 0,2 Prozent tiefer. Der chinesische CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der Börsen Schanghai und Shenzhen büßte 0,5 Prozent ein und der Hang Seng der Sonderverwaltungszone Hongkong sank um rund ein Prozent.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0