Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
18.03.2020 Michael Schröder

DAX-Topverlierer MTU: Aktie im freien Fall - wird die Dividende komplett gestrichen?

-%
MTU Aero Engines
Trendthema

Die Coronavirus-Pandemie drückt den Kurs von MTU Aero Engines auf den niedrigsten Stand seit Ende 2016. Seit Beginn des Börsen-Crash beläuft sich der Verlust auf rund 60 Prozent. Für JPMorgan ist das Ende des Sinkflugs noch nicht in Sicht. Doch es gibt auch optimistischere Stimmen,

Viele große Airlines hätten den Flugbetrieb für einige Zeit weitgehend eingestellt, so Analyst David Perry von JPMorgan. Im laufenden Jahr dürfte der weltweite Flugverkehr daher um 20 bis 30 Prozent zurückgehen im Vergleich zum Vorjahr. "Und damit zwei- bis drei mal so stark wie in den zwölf Monaten nach den Terroranschlägen am 11. September 2001", sagte Perry. Er stuft die MTU-Aktie daher auf "Underweight" und Ziel 92 Euro ein.

Der Triebwerksbauer überprüft derweil wegen der möglichen Virusfolgen auf sein Geschäft die Dividendenzahlung für das vergangene Jahr. MTU Aero Engines wird seine Hauptversammlung angesichts der aktuellen Einschränkungen des öffentlichen Lebens verschieben. Die Hauptversammlung werde innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Frist von acht Monaten nach Geschäftsjahresende nachgeholt. Eine Sprecherin erklärte, dass MTU den Dividendenvorschlag von 3,40 Euro (Vorjahr: 2,85 Euro) aktuell beibehalte, diesen aber zu einem späteren Zeitpunkt überprüfen werde.

Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für MTU zwar auch von 276 auf 141 Euro gekappt, die Einstufung allerdings auf "Halten" belassen. Da der Triebwerksbauer den Gewinnverwendungsvorschlag für 2019 zurückgezogen habe, drohe nun statt einer Rekorddividende ein Dividendenausfall, so Analyst Sven Diermeier. Das Vorgehen sei ungewöhnlich, aber das Management trage damit der extremen Sondersituation durch die Coronavirus-Pandemie Rechnung. Diermeier zufolge dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis MTU den Ausblick auf 2020 fallen lässt.

Mit dem gewaltigen Kursrutsch hat die MTU-Aktie sicher schon einen großen Teil der Hiobsbotschaften eingepreist. Wo dieser Sinkflug tatsächlich endet, ist fraglich. Es ist noch nicht wirklich möglich, detaillierte Prognosen und Kursziele abzugeben.

MTU Aero Engines (WKN: A0D9PT)

Gelingt es den führenden Protagonisten und Entscheidungsträgern in den kommenden Tagen aber, glaubhaft den Eindruck zu vermitteln, die Krise erfolgreich angehen zu können, dann dürften sich der DAX und damit vermutlich auch die MTU-Aktie zumindest wieder stabilisieren. Großen Anteil daran dürfte auch die Entwicklung der Zahl der Corona-Infizierten haben.

(Mit Material von dpa-AFX)