Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
22.09.2021 Benedikt Kaufmann

DAX-Schluss: Kursschock verdaut und die Deutsche Bank feiert Comeback

-%
DAX

Schnäppchenjäger und nachlassende Sorgen um den chinesischen Immobilienriesen Evergrande haben die Kurse am deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte angetrieben. Der DAX gewann 1,03 Prozent auf 15.507 Punkte. Damit ist der Kurseinbruch vom Wochenauftakt wieder wettgemacht.

Die Sorgen um die Schieflage von Evergrande und einer möglichen Immobilienkrise in China hatten zu Wochenanfang die Kurse erheblich nach unten gezogen. Nun verschaffte sich Evergrande eigenen Angaben zufolge Luft bei Zinszahlungen. Am Markt lautet die vorherrschende Meinung, dass China ein Übergreifen der Probleme auf den Finanz- und Immobiliensektor verhindern kann.

Europaweit ging es daher für Papiere aus dem Rohstoff- und Bankensektor bergauf, die zu Beginn der Woche noch die größten Verlierer waren. Im DAX gewannen Deutsche Bank als bester Wert fast vier Prozent. Die auf Online-Bestellungen fokussierten DAX-Neulinge Zalando und Hellofresh ließen indes Federn mit Abschlägen von jeweils mehr als zwei Prozent. Eine Gewinnwarnung des US-Kontrahenten FedEx zog die Aktien der Deutschen Post um 1,5 Prozent nach unten.

Ausblick auf den Abend

Spannend wird es noch einmal am Mittwochabend, dann entscheidet die US-Notenbank Fed über den weiteren geldpolitischen Kurs. Angesichts einer hohen Inflation und Fortschritten am Arbeitsmarkt rechnen Experten damit, dass die zur Konjunkturstütze in der Pandemie initiierten Anleihekäufe bald gemindert werden. Laut Analysten der Deutschen Bank seien jüngst aber die Erwartungen gesunken, dass die Fed bereits auf ihrer September-Sitzung den Ausstieg aus den Anleihekäufen ankündigen wird.

DAX (WKN: 846900)

Mit Material von dpaAFX.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- PKT

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8