Die Comebacks nach Corona
28.01.2021 Marion Schlegel

DAX nach Wall-Street-Talfahrt erneut schwächer erwartet – das ist heute wichtig

-%
DAX

Der DAX dürfte seinen bisher schwachen Wochenverlauf am Donnerstag zunächst fortsetzen. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start ein halbes Prozent tiefer auf 13.558 Punkte. Damit steht wohl ein weiterer Test der 50-Tage-Linie an, die tags zuvor mit einem Vierwochentief von 13.475 Punkten bereits kurzzeitig unterschritten wurde.

DAX (WKN: 846900)

Die Wall Street gibt dem schwächsten Handelstag seit Oktober einen negativen Trend vor. Verantwortlich seien die Sorgen um hohe Bewertungen, steigende Corona-Fälle und ein schleppender Impfverlauf, hieß es bei der Credit Suisse. Die Risikofreude der Anleger sei deutlich geringer geworden. Die US-Notenbank (Fed) enttäuschte ohne frische Impulse.

Der Leitindex Dow Jones verlor 2,1 Prozent auf 30.303,17 Punkte. Der marktbreite S&P 500 brach um 2,6 Prozent auf 3.750,77 Punkte ein. Beide Standardwerte-Indizes liegen damit seit Jahresanfang gerechnet wieder im Minus. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 2,8 Prozent auf 13.112,65 Punkte nach unten. Dessen bisherige Jahresbilanz weist noch ein Plus von knapp zwei Prozent aus.

Weiter im Fokus stehen Aktivitäten von Leerverkäufern. Die Gamestop-Aktie hatte im US-Handel zwischenzeitlich mehr als 150 Prozent gewonnen, rutschte nachbörslich dann aber kräftig ab. Hier war zuvor der inzwischen ausgestiegene Hedgefonds Melvin Capital involviert, der laut Händlern auch hinter den Kurskapriolen bei Evotec und Varta stecken dürfte. Um eine größere Schieflage zu vermeiden, habe Melvin wohl Leerverkaufspositionen schließen oder verringern müssen. Diese Aktienkäufe dürften für die jüngsten, teils nur kurzen Kursexplosionen bei den beiden Werte verantwortlich gewesen sein.

Eine gewisse Enttäuschung über mangelnde Impulse von Seiten der US-Notenbank (Fed) hat am Donnerstag die Börsen Asiens belastet. Der Leitindex Nikkei 225 schloss 1,5 Prozent tiefer. Der chinesische CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der Börsen Shanghai und Shenzhen fiel zuletzt um zweieinhalb Prozent und der Hang Seng in der Sonderverwaltungszone Hongkong büßte rund 2,2 Prozent ein.

Am heutigen Donnerstag stehen weitere Quartalsberichte auf dem Programm. Unter anderem veröffentlichen McDonald's, American Airlines, Altria und Visa ihre Zahlen.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0