27.06.2016 Thomas Bergmann

DAX mit Erholungsversuch - China zerstreut Wachstumssorgen

-%
DAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt steht auch zu Wochenbeginn noch ganz im Zeichen des Brexit-Schocks. Kurz vor Handelseröffnung pendelt das deutsche Leitbarometer um die Marke von 9.500 Punkten - am Freitag ging der DAX bei 9.557 Zählern (-6,8 Prozent) aus dem Handel. Immerhin befindet sich der XDAX seit 8 Uhr auf Erholungskurs; dieser startete bei 9.410 Punkten in den Handel.

Nicht alles schlecht

Es gibt aber nicht nur schlechte Nachrichten in diesen Tagen. In Spanien gewann die konservative Volkspartei (PP) von Ministerpräsident Mariano Rajoy die vorgezogene Parlamentswahl. Die Spanier setzten damit in komplizierten Zeiten auf Stabilität. Außerdem bestärkte Chinas Ministerpräsident Li Keqiang die Wachstumsprognosen seines Landes: "Die chinesische Wirtschaft wird sich nicht auf eine harte Landung zubewegen." China werde sein Wachstumsziel von 6,5 bis 7 Prozent und alle anderen Vorgaben in diesem Jahr erreichen, sagte der Premier am Montag vor Wirtschaftsvertretern, Politikern und Experten.

Unsicherheit überwiegt

Nichtsdestotrotz wird der Brexit die Kapitalmärkte noch eine Weile beschäftigen. Unsicherheit besteht vor allem darüber, inwieweit die Entscheidung der Briten einen Dominoeffekt in der EU auslösen könnte. Sollten weitere Länder folgen, wäre dies das Ende des Euro mit gravierenden Auswirkungen auf die Aktienmärkte.

Wie sich Anleger in dieser Phase positionieren sollten, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 27/2016 des AKTIONÄR. Im Rahmen des DAX-Check gibt es die entsprechende Trading-Idee.