Top oder Flop? Wasserstoff-Aktien im Check
18.08.2020 Marion Schlegel

DAX kämpft weiter mit der 13.000er-Marke: Das sind die Top-Gewinner des Tages

-%
DAX

Der DAX hat nach einigen Vorzeichenwechseln seine zu Wochenbeginn erzielten Gewinne wieder eingebüßt. Nach einem schwächeren Start hatte der deutsche Leitindex in Handelsverlauf am Dienstag zunächst kurz die Marke von 13.050 Punkten überwunden, bevor er wieder etwas unter Druck geriet und 0,30 Prozent tiefer bei 12.881,76 Punkten schloss. Der MDAX der mittelgroßen Werte büßte 0,65 Prozent auf 27.311,83 Punkte ein.

DAX (WKN: 846900)

Timo Emden, Marktanalyst vom Analysehaus Emden Research, sagte: "Skeptiker und Optimisten geben sich abermals die Klinke in die Hand und sorgen für entsprechend hohe Volatilität. Während die Verkäuferseite in Nähe der psychologischen Marke von 13.000 Punkten Gewinne mitnimmt, sehen die Käufer in überschaubaren Rückwärtsbewegungen vielversprechende Einstiegsgelegenheiten."

Unter den Einzelwerten ragten im DAX die Aktien von Covestro mit einem Plus von 2,7 Prozent heraus. Die Zuversicht des Kunststoffherstellers für das dritte Quartal wirkte nach, zumal nun positive Analystenkommentare folgten. Ganz vorn im Leitindex führten die sehr schwankungsanfälligen Papiere des insolventen Zahlungsdienstleisters Wirecard einmal mehr ein Eigenleben und gewannen gut sechs Prozent.

Covestro (WKN: 606214)

Die am Vortag unter Druck geratenen Papiere von Lufthansa erholten sich mit einem Plus von rund einem Prozent. Die schweizerischen Töchter Swiss und Edelweiß erhielten ihre staatlich garantierten Kredite, die die Regierung in Bern bereits im Mai versprochen hatte. Sie waren jedoch vom deutschen Rettungspaket für die Lufthansa abhängig gewesen.

Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

An der MDAX-Spitze schnellten die Anteilscheine von K+S um mehr als vier Prozent nach oben. Am Markt wurde auf Medienberichte über einen möglichen Produktionsstillstand in Anlagen des Dünger-Konkurrenten Belaruskali infolge der politischen Unruhen in Belarus verwiesen. Belaruskali stehe für etwa 17 Prozent der weltweiten Kaliproduktion. Dauer und Ausmaß der möglichen Proteste und mithin die Folgen für das globale Kaliangebot seien aber kaum einzuschätzen. So gab es auch Medienberichte, denen zufolge bei Belaruskali eventuell doch nicht gestreikt wird.

K+S (WKN: KSAG88)

Für die Papiere von Tele Columbus ging es als Schlusslicht im Nebenwerteindex SDAX um 5,5 Prozent abwärts. Laut Händlern waren die Geschäftszahlen des Kabelnetzbetreibers zum zweiten Quartal zwar wie erwartet ausgefallen. Dass aber die Jahresprognose nur bestätigt wurde, habe enttäuscht. Zudem verwies Commerzbank-Analystin Heike Pauls auf nur "knappe Aussagen" zur neuen Unternehmensstrategie, was wohl ebenfalls bei den Anlegern nicht gut angekommen sein dürfte.

Tele Columbus (WKN: TCAG17)

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0