06.08.2019 Dr. Dennis Riedl

DAX im freien Fall: Warum gerade die Bullen jetzt kurzfristig im Vorteil sind!

-%
DAX
Trendthema

Der DAX hat allein in den letzten fünf Handelstagen 6,11 Prozent abgegeben – ein wirklich kräftiger Einbruch. Vergleichbares war zuletzt am 10. Dezember 2018 zu notieren. Damals bedeutete das im deutschen Leitindex eine extrem überverkaufte Situation – und den Startschuss für einen kräftigen Rebound über die nächsten Handelstage. Doch ist das ein systematischer Effekt? Sehen wir uns die Sache näher an.

DAX im Sinkflug – und dann?

DAX im Sinkflug – und dann?Seit der Jahrtausendwende hat der DAX insgesamt 165 mal mindestens sechs Prozent binnen einer Handelswoche verloren. So ging es danach mit dem deutschen Leitindex weiter:

In der darauffolgenden Handelswoche stieg der DAX im Durchschnitt um 1,1 Prozent an – ein solider Vorteil für die Bullenseite. 60 Prozent Trefferquote und ein Profitfaktor von 1,56 sind akzeptabel. Besondere Bedeutung erlangt ein Kursverfall im DAX, wenn er gestern seinen schwächsten Tag der letzten Woche erlebt hat – der Abwärtstrend sich also zuspitzt. Bei Mitbetrachtung der Spätbörse bis 22 Uhr ist das der Fall. Und das verbessert die Statistik für die kommende Handelswoche nochmals: Der durchschnittliche Gewinn klettert auf 2,4 Prozent, der Profitfaktor auf 2,82. Die Kapitalkurve zeigt, was aus 100.000 Euro geworden wäre, wenn man in solchen Situationen auf einen Rebound gesetzt hat:

Fazit: Die Angst ist groß am Aktienmarkt, doch die Chancen überwiegen nun zumindest kurzfristig für die Bullen. Es ist dabei allerdings mit einer hohen Vola zu rechnen und damit das potentielle Abwärtsrisiko (siehe Spalte zum maximalen Verlust) zu beachten.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4