Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Shutterstock
03.09.2021 Jan Paul Fóri

DAX & Co: US-Arbeitsmarktdaten belasten Aktienmarkt

-%
DAX

Der Arbeitsmarktbericht aus den USA ist am Freitag den Anlegern am deutschen Aktienmarkt leicht auf den Magen geschlagen. Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank sprach von einer "massiven Enttäuschung". Der DAX, der zeitweise um fast ein Prozent abgesackt war, erholte sich bis zum frühen Abend aber etwas und schloss letztlich mit 0,37 Prozent im Minus bei 15.781,20 Punkte. Auf Wochensicht ergibt sich damit ein moderater Verlust von rund einem halben Prozent.

Der Jobaufbau in den USA kommt laut Volkswirt Gitzel nach der Corona-Delle zwar voran, "aber im Schneckentempo". Nicht nur der Materialmangel laste auf der Produktion und reduziere den Bedarf an Arbeitskräften, sondern zugleich gebe es auch eine rekordhohe Zahl an offenen Stellen. "Es herrscht also in vielen Bereichen ein Arbeitskräftemangel, der schwerwiegender ist als der Materialmangel." Die Bereitschaft der Unternehmen, höhere Löhne zu zahlen, dürfte daher wachsen. Der Inflationsdruck steige. "Für die US-Notenbank ist die Situation deshalb alles andere als einfach."

Lediglich Tech-Indizes im Plus 

Der MDAX der 60 mittelgroßen Börsenwerte gab am Freitag um 0,6 Prozent nach auf 36.056 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 beendete den Handel mit minus 0,71 Prozent auf 4.201 Zähler und auch in Paris und London wurden Verluste verbucht. In den USA sank der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss um 0,2 Prozent. Die Nasdaq-Indizes legten zugleich moderat zu.

Delivery Hero weiter schwach 

Schwächster Dax-Wert war die Aktie von Delivery Hero mit minus 1,9 Prozent. Mit der Begebung von Wandelanleihen hat sich der Online-Essenslieferdienst mehr als eine Milliarde Euro an frischem Geld beschafft, um weiter wachsen zu können.

Kaufempfehlung verpufft 

Die MTU-Aktie konnte nur kurzfristig von einer Analystenstudie profitieren. Letztlich ging sie mit minus 0,3 Prozent marktkonform aus dem Tag. Die französische Großbank Societe Generale hatte das Papier des Triebwerkherstellers zuvor auf ihre Kaufliste gesetzt. "MTU ist gut aufgestellt für eine Erholung der zivilen Luftfahrt und der A320-Familie, für die der Flugzeugbauer Airbus dynamische steigende Produktionsleistungen bis 2025 angekündigt hat", schrieb Analyst Zafar Khan unter anderem.

Rekordhoch im Visier 

An der Dax-Spitze legte dagegen der Anteilschein von Siemens um 0,6 Prozent zu und steuert wieder auf sein im Frühjahr erreichtes Rekordhoch von knapp unter 146 Euro zu.

Kurzzeitiger Höhenflug

Der Euro schoss nach den US-Jobdaten kurz über 1,19 US-Dollar auf ein Mehrwochenhoch. Am frühen Abend kostete er dann 1,1884 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1872 (Donnerstag: 1,1846) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8423 (0,8442) Euro (Mit Material von dpa-AFX).

DAX (WKN: 846900)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0