Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
18.02.2021 Carsten Kaletta

DAX & Co: Fehlende Impulse – "Stimmungswechsel durch Warren Buffett" – VW an der Spitze – MTU am Boden

-%
DAX

Nach zwei schwachen Tagen hat der deutsche Leitindex DAX am Donnerstag nochmals leicht nachgegeben. "Neue Impulse blieben zuletzt aus", merkte Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba an. Geschäftszahlen von Unternehmen wie MTU, Airbus , Hochtief und Varta konnten keinen Rückenwind entfachen. Im Gegenteil, die Kurse reagierten mit teils herben Verlusten. Der DAX schloss 0,16 Prozent niedriger auf 13.886,93 Punkte. Damit setzte sich das Pendeln des Leitindex um die 14.000er Marke der zurückliegenden zwei Wochen fort. Der MDAX der mittelgroßen deutschen Unternehmen geriet am Donnerstag mit minus 1,26 Prozent auf 32.227,05 Punkte deutlich stärker unter Druck als der DAX. 


DAX (WKN: 846900)

Einen weiteren Belastungsfaktor nannte Analyst Martin Utschneider vom Bankhaus Donner & Reuschel: "Warren Buffett hat zuletzt mit seinen Verkäufen von Apple-Aktien für einen Stimmungswechsel an den globalen Börsen gesorgt". Der US-Großinvestor hatte am Vortag seinen Anteil am iPhone-Hersteller verringert. Apple-Aktien weiteten am Donnerstag die Verluste vom Vortag noch aus. Mit der Kurs-Rally der vergangenen Monaten waren sie eines der Zugpferde für die Börsen gewesen.

Bei K+S mussten die Anleger einen Kurseinbruch von über 14 Prozent verkraften. Die Finanzaufsichtsbehörde Bafin hat eine Prüfung des Konzernabschlusses 2019 veranlasst. Es geht um den Verdacht, dass der Düngerproduzent Abschreibungen falsch und in Teilen zu spät vorgenommen haben könnte. K+S will diesen Verdacht der Bafin nun entkräften. 

Dax-Schlusslicht mit einem Minus von 4,7 Prozent waren die Aktien von MTU. Die Zielvorgaben des Triebwerkbauers für 2021 lägen teilweise unter den Markterwartungen, kommentierte JPMorgan-Experte David Perry. Airbus verschreckte die Anleger mit einem Milliardenverlust für das vergangene Jahr sowie mit der abermaligen Streichung der Dividende. Der Kurs verlor knapp drei Prozent. 

Die Aktien des Batteriekonzerns Varta litten angesichts eines schwachen Ausblicks unter Gewinnmitnahmen: Die Papiere brachen um mehr als 13 Prozent ein. Der Kurs war in den vergangenen Wochen stark gestiegen. 

Ein Medienbericht über einen etwaigen Börsengang der Tochter Porsche trieb den Volkswagen-Kurs um 4,6 Prozent nach oben an die Dax-Spitze. Daimler gewannen als zweitstärkster Titel im DAX 2,2 Prozent. Die endgültigen Geschäftszahlen der Stuttgarter für 2020 kamen an der Börse gut an. 

Thyssenkrupp-Aktien verloren fast fünf Prozent. Der Industriekonzern beendete die Gespräche mit Liberty Steel über einen Verkauf seiner Stahlsparte erfolglos. Das könne Investoren erst einmal enttäuschen, schrieb Analyst Christian Obst von der Baader Bank. 


(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0