13.02.2019 Michael Schröder

Das sieht jetzt richtig gut aus: Jenoptik vor Kaufsignal - neue Prognose wahrscheinlich

-%
JENOPTIK
Trendthema

Jenoptik hat das Geschäftsjahr 2018 mit neuen Bestmarken abgeschlossen. Die selbst gesteckten Ziele wurden übererfüllt und die Profitabilität erneut signifikant gesteigert. Positive Impulse gab es von einer hohen Nachfrage aus der Halbleiterausrüstungsindustrie und der Auslieferung der Mautkontrollsäulen im Bereich Verkehrssicherheit. Für 2019 ist der Vorstand auf Basis des hervorragenden Auftragsbestands ebenfalls positiv gestimmt.

„Die Entwicklung von Jenoptik zeigt, dass wir mit der strategischen Neuausrichtung mit einer stärkeren Fokussierung auf die photonischen Märkte sowie den gestarteten Initiativen für mehr Innovation im Konzern auf dem richtigen Weg sind“, so Vorstand Stefan Traeger. „Im Rahmen der schrittweisen Umsetzung unserer Strategie 2022 haben wir mit dem Start unserer neuen Divisionsstruktur Anfang Januar 2019, mit der Einführung der neuen eigenständigen Marke VINCORION für unser mechatronisches Geschäft im September 2018 sowie mit der Reorganisation unserer Aktivitäten in Asien wichtige Meilensteine erreicht.“

Der starker Auftragseingang bildet eine gute Basis für weiteres Wachstum. Zudem könnte es in diesem Jahr noch zu Verkäufen von Geschäftsbereichen kommen. Gelingt der Aktie der Sprung über den horizontalen Widerstand bei 29,25 Euro, dann würde ein frisches technisches Kaufsignal generiert. Das nächste Ziel wartet dann bei 35 Euro.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.