04.02.2014 Stefan Limmer

Daimler: Mit angezogener Handbremse

-%
Daimler

Schleppender Jahresauftakt von Daimler in den USA. Im Januar legte die Kernmarke Mercedes-Benz bei den Verkäufen nur um 0,5 Prozent auf rund 22.600 Fahrzeuge zu. Insbesondere das neue CLA Coupe erfreute sich bei den Kunden großer Beliebtheit. Kurz vor dem Markenstart der neuen C-Klasse brachen jedoch die Verkäufe des Vorgängermodells um ein Fünftel ein. Zusammen mit den Sprinter-Transportern und der Marke Smart kam der schwäbische Autobauer auf gut 24.400 verkaufte Fahrzeuge. Im Vergleich zum Januar entspricht dies einem Plus von 1,5 Prozent.   

Hält der Aufwärtstrend?

Daimler konsolidierte zuletzt den Anstieg auf 66,85 Euro. Aktuell notiert der Kurs an der Aufwärtstrendlinie. Dort könnte der Verkaufsdruck nun nachlassen. Mit Spannung warten die Marktteilnehmer auf den 06. Februar, dann veröffentlicht Daimler die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2013. Investierte Anleger bleiben dabei. 

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0