23.07.2019 Jochen Kauper

Daimler: Anleger aufgepasst – wichtiges Datum!

-%
Daimler
Trendthema

Zuletzt hagelte es schlechte Nachrichten für die Aktionäre von Daimler. Gewinnwarnung, mehrere Abstufungen durch Analysten und zu guter Letzt kam noch die Senkung des Kreditausblicks von stabil auf negativ durch die Ratingagentur Standard & Poor's dazu. Am Mittwoch stehen die endgültigen Zahlen für das zweite Quartal auf dem Programm.

Nach den vielen Gewinnwarnungen und dem Abgasskandal ist die gesamte Autobranche angeschlagen. Dennoch könnte der neue Daimler–Vorstand Ola Källenius am Mittwoch für positive Impulse sorgen, wenn er die endgültigen Zahlen für das zweite Quartal bekannt geben wird.

„Die Gewinnwarnungen machen Angst, aber nach meiner Meinung sind viele Befürchtungen übersteigert. Bei der Vorstellung der Q2 Zahlen stehen nicht die Zahlen, sondern die Erklärungen im Mittelpunkt“, sagt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut.

„Ich würde davon ausgehen, dass mit dem neuen CEO und Finanzchef ein Rückstellungsaufbau gemacht wurde, der keine bösen Überraschungen mehr zulässt“, ergänzt Dudenhöffer.

Fakt ist: Es wird ein hartes Stück Arbeit, den Swing weg von den lukrativen Verbrennungsmotoren, hin zur Elektrifizierung der Produktpalkette und neuen Mobilitätsdiensten zu schaffen. Was bedeutet, dass „Daimler in den nächsten fünf Jahren seine Umsatzrenditen eher bei fünf Prozent statt bei zehn Prozent haben wird“, so Dudenhöffer.

Die letzten Kooperationen stimmen hoffnungsvoll: Was das autonome Fahren betrifft, so wird Daimler eine Plattform mit BMW aufbauen. Man könnte im Premiummarkt der Technologieführer werden“, sagt Autoexperte Dudenhöffer gegenüber DER AKTIONÄR.

Daimler (WKN: 710000)

Ola Källenius könnte am Mittwoch bei der Vorstellung der endgültigen Zahlen durchaus für positive Überraschungen sorgen. Vielleicht hat er sogar den einen oder anderen neuen Deal parat.  

Was die Daimler-Aktie betrifft, so könnte der Boden erreicht sein. Die Unterstützungen bei 44,89 Euro und 44,13 Euro aus den Monaten Dezember 2018 und Januar 2019 haben gehalten. Die Aktie hat Luft für eine technische Gegenreaktion bis in den Bereich von 50,00 Euro.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Daimler.