27.11.2012 Markus Horntrich

curasan: „Erwarten in 2014 den Turnaround“

-%
DAX
Trendthema

Der auf Produkte für regenerative Medizin spezialisierte curasan AG wurde in den USA ein neues Patent erteilt. Im Interview mit dem AKTIONÄR erläutert Vorstandschef Hans Dieter Rössler, was das neue Patent für curasan bedeutet und wann der Medizintechniker endlich den Turnaround schafft.

Die US-Behörden haben curasan ein neues Patent für das Knochenregenerationsmaterial Osseolive®  erteilt. Das ist bereits die dritte Patenterteilung im laufenden Jahr. Neben den Patenten hat curasan in den letzten 24 Monaten auch neun Zulassungen für Medizinprodukte erreichen können. DER AKTIONÄR sprach mit Großaktionär und Vorstandschef Hans Dieter Rössler, wie sehr dieser Produktschutz die Marktstellung in Europa und den USA von curasan verstärken kann.

DER AKTIONÄR: Herr Rössler, nach Japan und Europa nun die dritte Patenterteilung, diesmal aus den USA. Wie schätzen Sie das amerikanische Patent von Osseolive®  ein?

Bis wann können Sie mit diesem Produkt in die Vermarktung gehen?

Osseolive® ist in Europa bereits für dentale und für orthopädische Indikationen zugelassen. Derzeit sind wir mit Prämarketingmaßnahmen beschäftigt. Der Start des Vertriebs wird in Europa durch Zimmer Inc. im Dentalmarkt und durch curasan im Orthopädiemarkt im Laufe des nächsten Jahres beginnen.

Wie lange benötigen Sie für Ihre FDA-Zulassungen?

Leider hat die FDA die Zulassungsanforderungen ohne das bisherige Erlassen neuer Regelwerke verändert und verschärft. Wir haben die Zulassung für den Dentalmarkt bereits in der Bearbeitung der FDA und ringen derzeit darum, dass unsere weit aufwändigeren Studien, die allerdings nicht exakt nach den damals noch unbekannten Anforderungen durchgeführt wurden, als die bessere Datenlage anerkannt werden und wir auf ein Wiederholen in anderem Design verzichten können. Sollte die FDA ein Einsehen haben, ist mit der Zulassung innerhalb weniger Monate zu rechnen, anderenfalls wird es wohl Ende 2013 werden. Für die Orthopädischen Indikationen sind weitere Studien erforderlich und mit einer Zulassung ist hier in 2014 zu rechnen.

Wie laufen die Marketing- und Vertriebsaktivitäten von Zimmer Dental?

Nach einem holprigen Start sind die Aktivitäten ins Rollen gekommen. Eine Multizenterstudie wurde abgeschlossen und publiziert, Meinungsbildner wurden gewonnen und erste Kurse durchgeführt. Weitere Mitarbeiter und Vertriebspartner wurden geschult und ein weiterer Motivationsschub sollte von dem Annual Sales Meeting Ende Januar in New Orleans ausgehen.

Warburg Research schätzt für das zu Ende gehende Jahr einen Verlust von 3,4 Millionen Euro. Werden Sie diesen eventuell unterschreiten können?

Da das vierte Quartal unser umsatzstärkstes in 2012 werden wird und wir unsere Kosten im Griff haben, sollte es gelingen.

Wie beurteilen Sie generell die Zukunft von curasan?

Wir haben noch ein bis zwei Jahre vor uns, in denen wir zwar kräftig wachsen werden, aufgrund der vielfältigen Produktentwicklungen und den damit verbundenen Investitionen das Ergebnis jedoch noch nicht profitabel gestalten können. In 2014 erwarten wir den Turnaround und ab 2015 eine nachhaltige gute Profitäbilität.

Herr Rössler, besten Dank für das Interview