++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
26.06.2020 Marion Schlegel

Corona-Impfstoff-Hoffnung BioNTech: Das ist stark!

-%
BioNTech

Die Aktie der deutschen Corona-Impfstoff-Hoffnung BioNTech hat sich in den vergangenen Tagen enorm stark präsentiert. Auch zum Wochenschluss konnte das Papier erneut zulegen. Kurz vor dem Handelsende notiert die Aktie 2,4 Prozent im Plus bei 60,99 Dollar. Damit notiert der Wert nur noch knapp unter dem Zwischenhoch von Ende März dieses Jahres.

Seitdem die Mainzer an einem Impfstoff gegen das Coronavirus forschen, stehen sie im Rampenlicht. Doch nicht nur das. Auch finanziell eröffnen sich neue Möglichkeiten. Für die Entwicklung einer Impfung hat die Europäische Investitionsbank (EIB) dem Unternehmen gerade erst einen Kredit von bis zu 100 Millionen Euro zugesagt.

BioNTech (WKN: A2PSR2)

Der mediale Rummel um einen Corona-Impfstoff überdeckt den Forschungsschwerpunkt von BioNTech etwas. Denn eigentlich konzentriert sich das 2008 gegründete Unternehmen auf Therapien gegen Krebs. Im Gegensatz zu traditionellen Behandlungsmethoden verfolgen die Mainzer mit ihren Immuntherapien jedoch einen neuartigen Ansatz: Ziel ist es, die Immunabwehr der Patienten so zu beeinflussen, dass sie den spezifischen Tumor aus eigener Kraft bekämpfen kann.

Der Schwerpunkt liegt auf der sogenannten mRNA-Technologie. Dabei werden genetische Informationen mithilfe eines "Messenger-RNA" (mRNA) genannten Botenstoffs an Zellen geliefert, die daraus Proteine bilden. So soll eine Immunreaktion im Kampf gegen den Tumor ausgelöst werden. Doch genbasierte Impfstoffe kommen nicht nur für die Krebsbehandlung in Frage. Auch bei anderen Krankheiten wie Grippe und HIV eröffnen sie neue Möglichkeiten.

Daher ist es nicht ganz überraschend, dass das Unternehmen in den Wettlauf um einen Corona-Impfstoff eingestiegen ist. Bemerkenswert ist allerdings das Tempo, das BioNTech vorlegt.

Für den Impfstoff-Kandidaten BNT162 werden für Ende Juni oder Anfang Juli erste Daten erwartet. Es wird als bald spannend. Die Zuversicht ist groß: Bei einer Zulassung könne man mit dem US-Partner Pfizer bis Jahresende Millionen Impfstoffdosen bereitstellen, sagte BioNTech-Chef Ugur Sahin während einer Telefonkonferenz zu den Zahlen für das erste Quartal.

Eine aktuelle Einschätzung zur Aktie von BioNTech lesen Sie in der neuen Ausgabe 27/2020 des AKTIONÄR, die Sie hier herunterladen können.

Die Autorin hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: BioNTech.

(Mit Material von dpa-AFX)