22.04.2020 Marion Schlegel

Corona-Hoffnungsträger BioNTech: Studien-Zulassung sorgt für Kursfeuerwerk – und nun?

-%
BioNTech

In Deutschland darf erstmals ein Impfstoff-Kandidat gegen das neuartige Coronavirus am Menschen getestet werden. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) erteilte dem Mainzer Unternehmen Biontech die Genehmigung, den Wirkstoff BNT162b1 in einer klinischen Studie an Freiwilligen zu testen, wie es bei einer gemeinsamen Video-Pressekonferenz von PEI und BioNTech am Mittwoch hieß. Der Kurs der Aktie legte am Mittwoch kräftig zu.

Laut BioNTech soll es zunächst Tests an rund 200 gesunden Menschen zwischen 18 und 55 Jahren geben. Es handelt sich um eine sogenannte Phase-1/2-Studie. Dabei geht es zum einen um Sicherheit und Verträglichkeit des Impfstoffs. Zum anderen wird untersucht, ob das Mittel beim Geimpften eine spezifische Immunantwort gegen den Erreger auslöst. Diese ist notwendig, um einen Menschen vor einer Infektion mit Sars-CoV-2 zu schützen. Auch die optimale Impfstoff-Dosis soll bei den Tests ermittelt werden.

Die Studie soll Ende April beginnen, erste Daten sollen im Juni vorliegen. Sollten diese ersten Tests positiv verlaufen, sollen mehr Probanden und auch Risikopatienten in die Prüfung einbezogen werden. Die Frage, wann ein Impfstoff für die breite Bevölkerung zur Verfügung stehen könnte, ist laut PEI derzeit nicht zu beantworten.

BioNTech (WKN: A2PSR2)

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sprach von einem guten Signal. Es werde aber noch Monate dauern, bis tatsächlich ein Impfstoff zur Verfügung stehen könne, schränkte er ein.

Ein Impfstoff gilt als das zentrale Mittel im Kampf gegen die Corona-Pandemie. RKI-Vizepräsident Lars Schaade hatte erst am Dienstag betont, dass die Menschen in Deutschland solange durch ihr Verhalten Neuinfektionen vermeiden müssten, bis ein Impfstoff verfügbar ist.

Das Mainzer Unternehmen kooperiert bei der Entwicklung des Impfstoffs mit dem US-amerikanischen Pharmaunternehmen Pfizer. Eine Studiengenehmigung in den USA werde in Kürze erwartet, hieß es.

Im Zuge der Hoffnung auf einen Impfstoff ist die Aktie von BioNTech bereits vor einigen Wochen förmlich explodiert. Zeitweise kostete das Papier mehr als 100 Euro. Zuletzt ist die Aktie aber deutlich zurückgekommen – bis auf unter 40 Euro. Die heutige Studien-Genehmigung hat nun neue Hoffnung entfacht. Zwischenzeitlich konnte die Aktie von BioNTech am heutigen Mittwoch bereits deutlich über die 60-Euro-Marke klettern. Derzeit notiert das Papier bei Tradegate gut 30 Prozent im Plus bei 51,50 Euro. 

DER AKTIONÄR bleibt bei BioNTech weiterhin äußerst zuversichtlich. Auch über das Corona-Forschungsprogramm hinaus hat das Biotech-Unternehmen einiges zu bieten. Unbedingt dabeibleiben!

(Mit Material von dpa-AFX)