Chinaknaller zündet am 22.10.20 - jetzt Kursfeuerwerk sichern!
06.10.2020 Marion Schlegel

Corona-Hoffnung Biotest: Erster Patient behandelt – AKTIONÄR-Hot-Stock gibt kräftig Gas

-%
Biotest

Die Aktie von Biotest kann am heutigen Dienstag kräftig zulegen. Am Nachmittag liegt das Papier gut fünf Prozent im Plus bei 26,60 Euro. Damit nimmt der Wert wieder Kurs auf die Anfang September bei 29,00 Euro markierten Jahreshöchststände. Grund für den heutigen Kurssprung sind Fortschritte im Zusammenhang mit einem Corona-Behandlungsprogramm des Unternehmens.

Wie Biotest mitteilte, wurde in der ESsCOVID (Escape from severe COVID-19) Studie der erste schwer erkrankte Covid-19-Patient mit Trimodulin in Spanien behandelt. Darüber hinaus wurde die Studie zur Genehmigung durch die Behörden in Russland, Brasilien und jetzt auch in Frankreich eingereicht.

Biotest (WKN: 522720)

In die multinationale Phase-2-Studie sollen etwa 160 erwachsene, schwer erkrankte Covid-19-Patienten aufgenommen werden. Dabei handelt es sich um Patienten mit einer Lungenentzündung oder mit akutem Atemnotsyndrom, kurz ARDS genannt (Acute Respiratory Distress Syndrome), die wegen der Schwere ihres Krankheitsverlaufes stationär behandelt werden müssen. Nach dem Nachweis einer SARS-CoV-2 Infektion verbunden mit hohen Entzündungswerten werden die Patienten entweder mit Trimodulin oder Placebo als Ergänzung zur Standardtherapie behandelt.

Biotest verfolgt damit das Ziel, über ein beschleunigtes Zulassungsverfahren die Behandlungsmöglichkeit von Covid-19-Patienten mit Trimodulin so schnell wie möglich zur Verfügung stellen zu können, heißt es von Seiten des Unternehmens.

DER AKTIONÄR hat die Aktie von Biotest in Ausgabe 36/2020 in der Rubrik "Hot-Stock der Woche" erneut zum Kauf empfohlen. Die Erstempfehlung erfolgte im Mai dieses Jahres bei 20,80 Euro. Seitdem notiert das Papier nun bereits deutlich im Plus. DER AKTIONÄR sieht bei dem Unternehmen jedoch enormes Potenzial im Kampf gegen Corona. Dieses spiegelt sich im Kurs der Aktie allerdings noch nicht vollumfänglich wider. Anleger sollten deswegen die Gewinne laufen lassen.