22.01.2015 Jochen Kauper

Continental: Super Chart – Aktie bleibt ein Investment wert

-%
DAX
Trendthema

Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Continental von 195 auf 205 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die gesetzlichen Regelungen zur Beschränkung des CO2-Ausstoßes dürften weltweit die Nachfrage nach entsprechenden Technologien in den kommenden Jahren antreiben, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer Studie vom Dienstag. Da die Mehrzahl der Innovationen von Autozulieferern komme, könnten sich die Aktien dieser Unternehmen im Vergleich zu den Autoherstellern über die 3 Prozentpunkte der letzten Dekade hinaus besser entwickeln. Die Sparte Powertrain von Conti verfüge über die Kerntechnologie, die dafür benötigt werde. Dies mache den Zulieferer europaweit zu einem der besten Werte innerhalb dieses Megatrends.

Gute Basis 

Continental hat erst vor wenigen Tagen solide Zahlen vorgelegt. Der Aufwärtstrend soll auch 2015 anhalten: Conti-Vorstand Elmar Degenhart rechnet mit einer leicht steigenden weltweiten Pkw-Produktion und kalkuliert auf dieser Basis für den Konzern mit einem Umsatzzuwachs von 5 Prozent auf mehr als 36 Milliarden Euro. 

Neue Studien 

Neben der Deutschen Bank hat auch die Privatbank Berenberg die Conti-Aktie auf ihrer Empfehlungsliste. Das Kursziel lautet 200 Euro. Der Autozulieferer und Reifenkonzern habe trotz des milden Winters starke Ergebnisse erzielt, schrieb Analyst Henning Cosman. Der Ausblick sei so konservativ wie immer.

Kaufen

Der Aufwärtstrend der Conti-Aktie ist intakt. Zuletzt hat das Papier  die 200-Tage-Linie erfolgreich getestet. In Anschluss ging es rasant nach oben. Das alte Hoch wurde geknackt. Ein Chart wie aus dem Bilderbuch. Dennoch: Vor einem Neueinstieg sollten Anleger einen kleinen Rücksertzer abwarten und nicht den steigenden Kursen hinterher laufen.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4