7 Optionsscheine mit Chance auf Verdreifachung!
Foto: Börsenmedien AG
15.01.2014 Andreas Deutsch

Commerzbank und Deutsche Bank: Bank of America mit starken Zahlen - alle wollen Bank-Aktien

-%
DAX

Die Aktien der Bank of America haben am Mittwoch kräftig von ihrer Bilanz für 2013 profitiert. Auch Commerzbank und Deutsche Bank setzten ihren Aufwärtstrend fort. Die Aussichten sind gut.


Dank eines harten Sparkurses und einer besser laufenden US-Wirtschaft findet der Finanzkonzern allmählich wieder Anschluss an die Konkurrenz. Der Gewinn unter dem Strich hatte sich im vergangenen Jahr auf 11,4 Milliarden Dollar beinahe verdreifacht. Der Sprung war vor allem auf deutlich niedrigere Rückstellungen für Kreditausfälle zurückzuführen. Weil wieder mehr Menschen Arbeit haben, zahlen sie auch ihre Raten zuverlässiger. Das entlastet die Branche schon seit einiger Zeit.

Kursziel angehoben


Laut Analyst Erik Oja von S&P Capital IQ ist im vierten Jahresviertel vor allem die im Vergleich zum Vorquartal höhere Nettozinsmarge erfreulich ausgefallen. Zudem hob er das starke Wachstum der Einlagen hervor, die weiteren Verbesserungen bei der Kreditqualität und die höheren Kapitalquoten. Oja blieb zwar bei seinem neutralen Anlageurteil, hob allerdings das Kursziel von 15 auf 18 Dollar an.

"Die US-Banken strotzen wieder vor Kraft und können dank geringerer Rückstellungen höhere Gewinne ausweisen", kommentierte Händler Andreas Lipkow von Kliegel & Hafner. Ein direkter Rückschluss auf die wirtschaftliche Situation in den USA lasse sich wohl nicht ziehen, dagegen seien aber Anzeichen einer Beruhigung im US-Bankensektor nach den letzten, teilweise sehr straffen und harten Regulierungsanstrengungen im Finanzsektor spürbar.

Foto: Börsenmedien AG

Es sieht gut aus

Das Sentiment für Bank-Aktien ist so gut wie lange nicht mehr. Endlich ist auch die Deutsche Bank ins Laufen gekommen. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 47 Euro. Bei der Commerzbank-Aktie gilt: Gewinne laufen lassen, relativ engen Stopp setzen.

Mit Material von dpa-AFX

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8