Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Börsenmedien AG
13.11.2013 Florian Söllner

Commerzbank: Im Kern gesund

-%
DAX

Der Rückenwind für die Commerzbank-Aktie hält an. Nun hat eine weitere Bank das Kursziel deutlich angehoben. Ein Grund ist die gestiegene Kernkapitalquote.

Die Mediobanca sieht das Kursziel für die Commerzbank bei 10,30 Euro nach zuvor nur 9,00 Euro. Obwohl die Non-Core-Bank nicht vor 2016 den Break-even erreichen dürfte und die Leverage-Ratio (Verschuldungsgrad) nicht zufriedenstellend sei, überwiegen für Mediobanca die positiven Entwicklungen. Die Analysten glauben etwa an weiter steigende Erträge. Zudem sei es unwahrscheinlich, dass die Commerzbank unter die von der EZB geforderte Kernkapitalquote von acht Prozent falle.

Die Commerzbank hatte die Kernkapitalquote im dritten Quartal bei vollständiger Anwendung von Basel 3 auf 8,6 Prozent und nach Übergangsregelungen auf 11,0 Prozent gesteigert.

Heftige Kursausschläge

Diese Woche hat bereits die NordLB das Kursziel für Commerzbank nach Zahlen von 7,70 auf 9,50 Euro angehoben. Er rechne in nächster Zeit mit unverändert heftigen Kursausschlägen in einem Spannungsbogen aus Übernahmefantasie und potenziell neuem Kapitalbedarf wegen des Stresstests 2014, so Analyst Michael Seufert.

Am Montag hatte die US-Bank Citigroup das Kursziel für die Commerzbank nach den Zahlen zum dritten Quartal von 9,70 auf 10,70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen.

Foto: Börsenmedien AG

Charttechnisches Momentum

Im Kurs der Commerzbank-Aktie stecken schon viel positive Erwartungen. Zocker lassen dennoch zunächst die Gewinne laufen und setzen einen engen Stopp.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8