Jetzt Hot Stock Report testen >> zum Probeabo
Foto: Börsenmedien AG
24.06.2014 Andreas Deutsch

Commerzbank: Es geht weiter abwärts

-%
DAX

Die Aktie der Commerzbank hat ihren Reiz verloren – vorerst zumindest. Das Papier setzt am Dienstag seinen Abwärtstrend fort und nähert sich der Unterstützung bei 11,19 Euro. Die Analysten von Goldman Sachs sehen nicht mehr allzu viel Potenzial für die Aktie. Morgan Stanley hingegen schon.

Goldman Sachs hat die Einstufung für Commerzbank auf "Neutral" belassen mit einem Kursziel von 12,10 Euro. Unter Berücksichtigung der jüngsten operativen Trends habe er seine Gewinnschätzungen je Aktie für die Jahre 2014 bis 2016 leicht reduziert, schrieb Analyst Martin Leitgeb in einer Studie vom Dienstag. Auf den Anlagehintergrund habe dies aber keinen Einfluss.

Morgan Stanley sieht weniger Potenzial

Deutlich mehr Potenzial sieht Morgan Stanley für die Commerzbank-Aktie. Allerdings haben die Experten das Kursziel von 15,50 auf 14,80 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf „Übergewichten“ belassen. Er habe die Gewinnerwartungen wegen der Belastungen durch das Niedrigzinsumfeld reduziert, schrieb Analyst Hubert Lam in einer Studie vom Montag. Die Sorgen der Anleger über die Kapitalausstattung der Bank seien aber übertrieben. Das Risiko einer Kapitalerhöhung sei äußerst gering.

Foto: Börsenmedien AG

Auf diese Marken kommt es jetzt an

Die Commerzbank-Aktie verliert am Dienstag ein Prozent auf 11,62 Euro. Damit verschlechtert sich das Chartbild weiter. Das nächste Kursziel liegt nun bei 11,185 Euro, dem Zwischentief von Anfang Juni. Sollte die Korrektur auch hier nicht stoppen, könnte das Mehrmonatstief bei 10,66 Euro noch einmal getestet werden. Der Titel fiel vor Kurzem unter den Stopp des AKTIONÄR bei 11,70 Euro. Mit einem Neueinstieg sollte abgewartet werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8