Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Börsenmedien AG
29.11.2013 Andreas Deutsch

Commerzbank: Die 90-Prozent-Aktie

-%
DAX

Die Commerzbank-Aktie ist nicht zu bremsen. Am Freitag kratzt der Titel an der 11-Euro-Marke. Die Charttechnik deutet auf noch höhere Kurse.

Im Juli war die Commerzbank-Aktie auf dem Tiefpunkt angekommen. Gerade mal 5,79 Euro mussten Anleger für einen Anteilschein des zweitgrößten deutschen Bankhauses hinblättern. Nun steht die Aktie bei 10,99 Euro. Das entspricht einer Kursentwicklung von 90 Prozent – in nicht mal ganz fünf Monaten.

Aktie aufgestuft

Damit hat die Aktie das Kursziel von Morgan Stanley schon jetzt übertroffen. Die amerikanische Investmentbank hatte am Donnerstag das Kursziel von 8,23 auf 10,95 Euro angehoben und die Aktie von "Underweight" auf "Equal-weight" hochgestuft.

Für eine bessere Bewertung bedürfe es aber eines weiteren Schuldenabbaus oder einer Belebung des Kerngeschäfts. Dieses leide unter dem harten Wettbewerb, niedrigen Zinsen und geringem Wachstum in einem liquiditätsgefluteten Umfeld. Ein Anstieg der Eigenkapitalrendite (ROE) auf 10 Prozent im Jahr 2016 sei bereits eingepreist. Nur eine stärkere und schnellere Erhöhung des ROE könne das Kurspotenzial steigern.

Das Risiko einer weiteren Kapitalerhöhung hält Lam für begrenzt. Die Commerzbank verfüge über ein ausreichend hohes Finanzpolster, um weitere Abschreibungen auf Immobilien und das Schiffsbeteiligungen abfedern zu können, schrieb er.

Foto: Börsenmedien AG

So handeln

Im Aktienkurs der Commerzbank steckt auf jeden Fall viel Hoffnung auf die Wende zum Guten. DER AKTIONÄR rät Commerzbank-Aktionären, die Gewinne laufen zu lassen und einen engen Stopp setzen.

Mit Material von dpa-AFX

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8